Freispruch für Wolfgang Fellner?

Foto: doki7 / Pixabay License

Fakt ist der Machtmensch, Wolfgang Fellner bläst zum Gegenangriff.
Zweite Chance für alle, statt Schlammschlachten, Gegenangriffe und Rache? Was sagt ihr?

Fellner hat sich nach der Roten Karte zurückgezogen. Politiker aller, fast aller Farben wollten bei ihm nicht mehr auftreten, Aber lesen sie hier mehr der Link dazu.

So schreibt die Kronen Zeitung, an die Fellner große Vorwürfe diktiert:

Politik zückte bereits die Rote Karte

Denn Wirtschaftsprüfer wurden von ihm mit einer internen Untersuchung der Causa nach internationalen Compliance-Regeln beauftragt. Bis dahin wird er sein Format „Fellner! LIVE“ nicht mehr moderieren. Wie der ORF am Freitag in seinem Ö1-„Mittagsjournal“ die Vermutung anstellte, soll er damit einem Boykott der Politik zuvorgekommen sein.
Dem Vernehmen nach hätte selbst Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) diesen unterstützt.

Aus Polit-Kreisen hörte man, dass Ministerin Susanne Raab (ÖVP), Grünen-Klubobfrau Sigrid Maurer, NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger sowie die SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek bis zur Klärung der Causa nicht mehr auftreten wollten, hätte er weiter moderiert.

Wolfgang Fellner selbst hat sich aus dem TV bis zur Klärung verabschiedet. Der Druck von der Politik und ein eventueller Schaden für sein Unternehmen, geht gar nicht.

Fellner wäre nicht Fellner, würde er nicht zurückschlagen.

Der Liebesvolle Geburtstagsbrief von Frau Wagner, zum Beispiel, oe24 machte diesen nun öffentlich.

oe24: Es geht um eine Schlammschlacht und Neid der anderen Medien.

Quelle; Zitat, oe24 – Zeit im Blick distanziert sich von allen Vorwürfen, es gilt für alle die Unschuldsvermutung.

Seit knapp drei Wochen führen das „Krone-Imperium“ und die Puls 4-Gruppe eine Schlammschlacht gegen Wolfgang Fellner und damit gegen das zuletzt besonders ­erfolgreiche oe24.TV. Es geht darum, den Erfolg von oe24.TV zu stoppen, indem man den Ruf des Moderators und des TV-Senders beschädigt.

Wolfgang Fellner nimmt nun selbst Stellung zu den Vorwürfen, er meint: “Die anderen Medien wollen ihm fertig machen, weil diese voller Neid seien?

Konkurrenz startete Schlammschlacht. Fellner nimmt erstmals zur Intrige Stellung. Und stellt klar: 

In den letzten Tagen bin ich leider zum Mittelpunkt einer Schlammschlacht rund um die erfolgreiche Entwicklung meines TV-Nachrichtensenders oe24.TV geworden.

Das „Krone-Imperium“

Schwere Vorwürfe von Medien Unternehmer Wolfgang Fellner

So sagt Fellner: “vertreten durch den auf Medien-Schlammschlachten spezialisierten Anwalt Michael Rami, und die milliardenschwere Seven One Media Group, die mit Puls 24 unbedingt einen Nachrichtensender in Österreich etablieren will, haben mit massiven Kampagnen versucht, den Erfolgslauf meines Nachrichten-TV-Senders oe24.TV zu stoppen”.

Es wird noch sehr spannend, den es sind wirklich schwere Gegenvorwürfe. Wie das Gericht entscheidet? Medien Anwalt?

Abmahnanwälte, da ist einiges im Busch. Siehe Abmahnanwalt, bei den Simpsons finden wir es lustig, wenn Lisa ein Lied singt und der Anwalt steht vor der Tür. Aber glaubt uns, es ist weit ärger als in den Simpsons dargestellt wird.

Nach PULS 24 Interview: Wolfgang Fellner gibt Sendung ab

Durch nichts zu entschuldigen

Prüfung durch Kanzlei BDO Austria 
Deshalb habe ich auf eigenen Wunsch beschlossen, die Moderation meiner Talkshow FELLNER! LIVE bis zur Klärung der Vorwürfe an meinen Sohn Niki und „POLITIK-INSIDERIN“ Isabelle ­Daniel abzugeben, um meine Mitarbeiter vor dieser auf mich zielenden Schlammschlacht zu schützen.

Wer ist BDO Austria, auch interessanter link dazu