“Freund des Hauses” als Dieb entlarvt

mohamed_hassan / Pixabay License

In Podersdorf am See hatte ein 33-Jähriger Mann aus einem Einfamilienhaus, wo er als “Vertrauter” diverse Hausarbeiten durchführte, Schmuckgegenstände und Bargeld gestohlen.

Seit September 2018 bis dato steht ein 33-jähriger, aus dem Bezirk Neusiedl am See stammender Mann im Verdacht, aus einem Einfamilienhaus in Podersdorf am See diverse Schmuckstücke sowie einen Bargeldbetrag im niedrigen vierstelligen Eurobereich gestohlen zu haben. Dem Mann, wurde als “Freund des Hauses” ein Hausschlüssel anvertraut, um im Haus und am Anwesen einer betagten Dame diverse Hausarbeiten durchzuführen.
Am 11. Jänner 2019, nachdem die Hausbesitzerin im Dezember 2018 verstorben war, kam der Neffe dieser Frau in das Haus um aus einer Lade im Schlafzimmer Bargeld abzuholen, welches bereits zu Lebzeiten der Verstorbenen für die Begräbniskosten bereitgestellt war. Der Verwandte stellte dabei fest, dass die Geldkuverts nicht mehr da waren und erstattete die Anzeige bei der Polizei.
Im Zuge der Diebstahlserhebungen durch die Polizei wurde ermittelt, dass einem 33-jährigen, arbeitslos und einschlägig vorbestraften Mann ein Hausschlüssel anvertraut wurde, um dort diverse Hausarbeiten zu erledigen. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf den 33-Jährigen, welcher schließlich im Zuge der Vernehmung auf der Polizeiinspektion den Diebstahl von Schmuckgegenständen zugab. Der gesamten Goldschmuck wurde von ihm via einer Verkaufsplattform im Internet zu Geld gemacht. Den Diebstahl des Bargeldes aus der Schlafzimmerlade im Haus bestreitet er jedoch.
Der 33-jährige Beschuldigte wird der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Quelle