Gericht: 18 Monate Haft für versuchte Kindesentführung

succo / Pixabay

Ein 73-jähriger Kärntner ist am Montag in Klagenfurt wegen versuchter Entführung zu 18 Monaten Haft, davon sechs Monate unbedingt, verurteilt worden.
Der Mann hatte 2014 versucht, ein damals elfjähriges Mädchen in sein Auto zu zerren.

Der Mann war in der Causa bereits einmal vor Gericht gestanden: 15 Monate Haft, davon fünf Monate unbedingt, hatte das erste Urteil gelautet.
Sowohl Staatsanwaltschaft als auch der Angeklagte hatten damals Berufung eingelegt. Das Oberlandesgericht Graz hob den Schuldspruch schließlich wegen eines Feststellungsmangels auf, weshalb der Prozess wiederholt werden musste und nun mit einer höheren Strafe endete.
Laut Gutachten pädophile Neigungen
Bei der Hausdurchsuchung wurden in der Dusche des 73-Jährigen mehrere Fotos von Mädchen gefunden, auch ein Foto von Natascha Kampusch hatte der Mann an der Wand. In seiner Einvernahme durch Einzelrichter Christian Liebhauser-Karl breitete der 73-Jährige wilde Verschwörungstheorien aus, laut denen das Entführungsopfer mit seinem Kidnapper unter einer Decke gesteckt sei. All das floss in ein Gutachten ein, das dem Angeklagten pädophile Neigungen attestierte.

Hier mehr dazu

Quelle