“Ich habe meine Frau umgebracht”! Polizeiinspektion.

Foto: pixabay, zib

Trotzdem muss eine Bloggerin Anfang Oktober zu einer Gerichtsverhandlung, in der es um 11.000 EURO geht.

Bei der Polizei hat der Mann ausgesagt: “Ich habe meine Frau umgebracht”!

Der Link beweist diese Aussagen:

Quelle, Zitat, Kronen Zeitung: Tat in Polizeiinspektion gestanden
„Ich habe meine Frau umgebracht!“ Mit diesen Worten gestand der Mann kurz darauf seine Tat auf einer Polizeiinspektion. Die Frau wurde blutüberströmt am Küchenboden liegend von Beamten aufgefunden. Laut Obduktionsbericht wies das Opfer zahlreiche Messerstiche und -schnitte am Oberkörper auf, Tatwaffe war ein sichergestelltes Küchenmesser mit einer 18-Zentimeter-Klinge.

Der Mann war und ist geständig: Was ist mit unserem Justizsystem los?

Bloggerin auf 11.ooo EURO verklagt: Es reicht, Leser müssen sich ab jetzt registrieren und nehmen damit unsere AGB zur Kenntnis.

Wahnsinn unser Rechtssystem. Allein der psychische und körperliche Stress ist ein Wahnsinn, wie ein Gericht so vorgehen kann. Es ist nur noch Wahnsinn.

Und ich will nicht die nächste sein.

Statt die Tat vor Gericht zu klären, ob er nun der Mörder ist, oder nicht? Wird eine Bloggerin vor Gericht gezerrt.

Da der Mann geständig ist und seine Angaben mit den Ergebnissen der Spurensicherung übereinstimmen, sind die Ermittlungen der Polizei abgeschlossen. Jetzt ist die Staatsanwaltschaft am Zug. Der Afghane sitzt in der Justizanstalt Graz-Jakomini in U-Haft.


Disclaimer

  • Wir verweisen hiermit auf den "Ausschluss der Verantwortlichkeit bei Links" und betonen ausdrücklich, dass wir die im Abs. 1 des § 17 ECG genannte Überprüfung etwaiger Rechtswidrigkeit im verlinkten Inhalt nicht immer gewährleisten können.
  • Der Betreiber und die Autoren dieser Website sind weder Juristen, noch beschäftigen sie solche, dürfen und können daher keine Rechtsgutachten über externen Content erstellen.
  • Der Pflicht gem. Abs. 2, § 17 ECG kommen wir erst nach Einlangen qualifizierter Hinweise der Justizbehörden nach. Dennoch beachten wir auch Hinweise daran beteiligter jur. wie phys. Personen und versuchen objektiv zu bleiben.
  • Wir sind nicht verantwortlich für die Offenlegung persönlicher Daten beteiligter jur. wie phys. Personen in und auf verlinkten Webseiten, sowie in den URLs und deren Linktext.
  • Ebenso teilen wir nicht zwingend deren Ansichten, sondern machen die Unschuldsvermutung für alle jur. wie phys. Personen und alle Vorwürfe gegen jene geltend. Dies gilt insbesondere für die eigene Berichterstattung, welche nach dem öst. Mediengesetz erfolgt, soweit wir als Nicht-Juristen dieses verstehen.
  • Wir stehen nicht in (ge)werblichen Zusammenhang mit uo. zu den Betreibern der verlinkten Webseiten.
  • Etwaige Empfehlungen in diesem Bericht sind keine Rechtsberatung!
  • Der Begriff "Abmahnanwalt" bezeichnet Juristen, welche überwiegend u.o. ausschließlich von (meist ungerechtfertigten, überzogenen, rechtlich fragwürdigen) Abmahnungen leben und soll keine Herabwürdigung von Kanzleien darstellen, welche dies innerhalb gesetzlich verankerter Regeln tun.
  • Jener Disclaimer soll sich nicht über gültiges Recht hinwegsetzen und hat aufgrund der nicht Vertrags-gebundenen Wirksamkeit hpts. informativen Charakter.
  • Bitte beachten Sie in dem Zusammenhang auch unsere AGB.