Im Zentrum: Thema Gas Österreich unter Druck: Russen bekommen auch bei Nicht-Lieferung Geld

Gas
Foto: pixabay, zib

Eine sehr interessante Sendung: Es zeigte auch einiges GRÜNE und Transparenz: Wie der Grüne Gast meinte: „Das können wir nicht öffentlich sagen“!

„Wir müssen bis 2040 an Russland zahlen, egal ob uns diese Gas liefern oder nicht“! Einer der Gäste, der es wissen sollte, meinte: „Sagen Sie den Leuten endlich die Wahrheit. Das ist den Leuten nicht zumutbar!“

Wir sind laut diesem Gast bis 2040 gezwungen durch Verträge gezwungen Russland zu bezahlen, auch wenn die EU jetzt dieses Gas abdreht, die Zahlungen müssen weiterlaufen.
Und natürlich sollen sich nicht alle heizen und essen leisten können, dies mehr durch die Blume.

Von seinen 100 Windrädern in Oberösterreich und allein für die VOEST bräuchte man mehr als 1500 Windräder.

Grüne Träume, die für viele zu Albträumen werden könnten!

Dies hat dieser Grüne Gast mehr als bestätigt. Transparenz, gerade die Grünen verhindern auch hier, hat man auch wieder in der Sendung Live sehen können.

Dann sehr interessant: Eben dies mit wir müssen an die Russen zahlen, wir sind durch Verträge dazu verpflichtet, egal ob diese Gas liefern oder nicht. Bis 204o laufen die Verträge.

SPÖ-Krainer: „ÖVP und Grüne dürfen unser Land nicht länger blind gegen die Wand fahren!“

Planlosigkeit der Bundesregierung bei Gasversorgung und sozialer Gerechtigkeit bestätigt.

SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer ist nicht weiter überrascht über die Warnung des Chefs des Wirtschaftsforschungsinstituts (WIFO), Gabriel Felbermayr, in der ORF-Pressestunde, dass es im Herbst ein Chaos bei der Gasversorgung geben könnte. „Der WIFO-Chef bestätigt die Plan- und Tatenlosigkeit der türkis-grünen Bundesregierung. Wenn es hier nicht rasch detaillierte Pl…

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.