Karin Kneissl: „Es geht mir wieder gut“

Ernennung und Angelobung der neuen Bundesministerin für Europa, Integration und Äußeres, Fr. Karin Kneissl | Foto: Carina KARLOVITS / © u. zvg. 2017 Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Ernennung und Angelobung der neuen Bundesministerin für Europa, Integration und Äußeres, Fr. Karin Kneissl | Foto: Carina KARLOVITS / © u. zvg. 2017 Österreichische Präsidentschaftskanzlei

Außenministerin meldet sich nach Erkrankung zurück

„Es freut mich, der interessierten Öffentlichkeit mitteilen zu können, dass es mir wieder gut geht. Ein grippeähnliches, aggressives Virus hat mich einige Tage lang außer Gefecht gesetzt und auch einen Spitalsaufenthalt notwendig gemacht. Mein Arzt hat mir aber versichert, dass ich ein sehr gutes Immunsystem habe“, so Karin Kneissl nach der Rückkehr in ihr Büro. Am Nachmittag leitet die Außenministerin bereits eine Sitzung des Rates für Integration und Außenpolitik.

In den vergangenen Tagen hatte es einige Spekulationen um den Gesundheitszustand der Außenministerin gegeben. „Meinem behandelnden Arzt danke ich und natürlich allen, die sich so rührend um mich gekümmert haben. Herzlichen Dank auch für die zahlreichen Genesungswünsche die mich erreicht haben“, so Karin Kneissl.

Sie werde noch einige Tage etwas kürzer treten, erklärte die Außenministerin, die am 9. Mai 2018 auch wieder am wöchentlichen Ministerrat sowie an einer Sitzung des Außenpolitischen Ausschusses des Nationalrats teilnehmen wird: „Ich freue mich schon darauf, mein Amt wieder mit voller Kraft auszufüllen, so wie ich mir das vorgenommen habe: als Dienst an unserem Land.“

Quelle