Kickl: „Kämpfe für Österreicher“!

Herbert Kickl | Foto: © BMI/Gerd Pachauer
Herbert Kickl | Foto: © BMI/Gerd Pachauer

Es kam ja in der Puls 4 Sendung Pro & Contra so heraus. Jeder der diese Sendung gesehen hat, konnte ja nur noch den Kopf schütteln.

Irmgard Griss: „Wir dürfen Menschen die auch wegen Mordes geflüchtet sind, nicht abschieben. Weil ihnen dort die Todesstrafe drohen würde oder Folter“!

Dann gab es noch etliche Widersprüche, wir dürfen wirklich nur bei schweren Verbrechen abschieben und vieles mehr. Auf alle Fälle machte die Sendung zu Recht den Eindruck wir würden in Österreich gefährliche Straftäter schützen.

Herbert Kickl will dies ändern. „Renne aber„, wie er meint, „nur gegen LINKE Mauern„.

„Kämpfe, dass Straftäter Asylrecht verlieren“

Von Drasenhofen zur Caritas – und jetzt in U-Haft

Nach Eisenstangen-Vorfall: Flüchtling darf bleiben

ÖVP-Minister greift Kickl an

Kickl schwänzt Misstrauensantrag & ätzt vom Büro aus

Die Linken sollten lieber einmal selbst nachdenken, sie schimpfen andere Nazis, was sind die, wenn sie von uns verlangen, Mörder hier Fluchthilfe zu geben? Da haben viele zu Recht einen Zorn bekommen, als Griss dies am Mittwoch in pro und contra zugab was in dem Land abläuft. Das Gericht legt uns auf, sagt ein Politiker dessen Namen wir hier nicht nennen, Verbrecher in Österreich zu schützen.

Es ist als würde man die Geschichte umkehren. Sie dürfen auch bei uns nicht bestraft werden. Wenn doch, dann bekommen diese Tausende Euro Entschädigung, weil sie bei uns in Haft waren. Das nennen wir und unsere Partei einen großen Skandal. Getragen durch die Justiz Österreich: Da darf sich keiner wundern wenn die Menschen, Vertrauen in diesen „Rechtsstaat“ verlieren.

Tulln Entschädigung für „Täter“!

FPÖ – So kann es mit der „Justiz“ nicht weiter gehen.