Liebe Grüne – offener Brief

MIH83 / Pixabay

Sehr schön, dass man sich beim Bundeskongress so gut versteht.

Links radikal und rechts radikal, beides braucht einen Ethikunterricht.

Die FPÖ muss genau so lernen, wie die Grünen es müssen. Radikal ist nie gut und bringt nie genießbare Früchte in ein Land.

Macht, darf nie zu Machtmissbrauch werden. Das kann immer einen Flächenbrand verursachen. Die Vergangenheit ist gespickt davon.

Zur FPÖ, kann ich nur sagen, man sollte hier auch von Seiten der Grünen, die Kirche im Dorf lassen. Die FPÖ wurde in den 1950 Jahren gegründet. Und es haben auch immer radikale linke Fehler gemacht, damit alles eskalieren konnte.

Verbesserungen wären für die Grünen, nicht so abwertend über andere reden. Ethikunterricht Herr Kogler, würde ich ihnen hier dringend empfehlen. Wie Sie auf Blau schießen, dass ist auch nicht notwendig, die sind eh gestraft genug.

Siehe dieser Bericht:

FPÖ zu DAÖ-Paralleluniversum: Ohne „Ibiza“ wären die Grünen nicht einmal im Parlament.

Die FPÖ hält zu den skurrilen DAÖ-Phantasien lediglich fest: Ohne „Ibiza“ hätte es keine Neuwahlen geschweige denn eine Regierungsbeteiligung der Grünen gegeben, denn diese wären heute nicht einmal im Parlament vertreten.
Außerdem hat es seitens der FPÖ mehrfach das Angebot an die ÖVP gegeben, auch nach der Nationalratswahl den erfolgreichen Mitte-Rechts-Kurs fortzusetzen.

Und noch was: Diesel ist kein Stinker, es wird von der Mineralölindustrie sehr gut gearbeitet. Natürlich ist nicht alles perfekt. Aber viele sind auf Benzin und Diesel Autos angewiesen. Wir wollen die Autoindustrie nicht vernichtet sehen und damit Millionen Arbeitsplätze, dies ist verantwortungslos. Australien, Regenwald, sie wissen wie wir, vieles ist und war Brandstiftung. Die Sie Herr Kogler gerade ebenfalls betreiben. Schauen sie sich ihre Rede danach an im Ethikunterricht.

Quelle