Massenschlägerei am Handelskai

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Massenschlägerei am Handelskai:Mehrere teils schwer Verletzte und Festnahmen.

Am 05.03.2016 ereignete sich gegen 17:50 Uhr im Nahbereich der U6-Station Handelskai eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Jugendgruppen. Auslöser für die Gewaltakte dürfte ein zuvor auf der Plattform „Facebook“ ausgetragener Streit bzw. eine dort getätigte Beleidigung gewesen sein. Wie Zeugen aussagten, kamen aufgrund dieses Streits in den Abendstunden Jugendliche bzw. Männer, vermutlich afghanischer Herkunft, zu einem Jugend-Treff in der Engerthstraße/Handelskai, wo die rivalisierende Gruppe vermutlich tschetschenischer Jugendlicher aufhältig war. Trotz der Schlichtungsversuche einer Sozialarbeiterin gingen die beiden Gruppen mit Holzlatten, Messern, Eisenstangen u.a. aufeinander los. Noch während die Polizei von dem Vorfall informiert wurde flüchteten die meisten Beteiligten.

Fazit: Sieben Jugendliche wurden durch Messerstiche teils schwer verletzt, sechs weitere Personen wurden vorläufig festgenommen. Das Landeskriminalamt Wien hat noch in den Nachtstunden die Ermittlungen aufgenommen. Im Zuge der Suche nach Spuren und Tatwerkzeugen kamen ein Blutspürhund sowie ein Spezialfährtenhund zum Einsatz. Bislang konnten noch keine Messer, jedoch Metallrohre als mutmaßliche Tatwerkzeuge sichergestellt werden. Eine genaue Zuordnung, welche Personen für welche Verletzungen verantwortlich sind, kann derzeit noch nicht erfolgen.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS.