Missbraucht: Ein Volk – Justiz voller Sünden

Missbraucht
Foto: pixabay, zib

Und sie treiben die Missbrauchten an die Schädelstätte, um diese zu kreuzigen. Sie feiern untereinander Feste des Blutes: Sie verurteilen die, die missbraucht wurden und kreuzigen diese mit großem Gelächter.

„Wir mussten schweigen und aus dem Volk bespuckte man uns“!

„Exekutive und Justiz straften uns“!

Sie kommen mit dem Leben gut zurecht: Meinen Missbrauch habe es eh schon immer gegeben und feiern mit denen, die andere missbrauchen

An einer Wiener Schule soll man es seit 2004 gewusst haben, alle haben geschwiegen und die Missbrauchten wurden gekreuzigt, einige sollen sich sogar ihr Leben genommen haben.

Die Täter machen weiter, kommen gut mit dem Leben zurecht

Quelle, Zitat, oe24: Wie es am Mittwoch seitens der Kinder– und Jugendanwaltschaft (KJA) gegenüber der APA hieß, waren im Zuge der Ermittlungen in der Wohnung des Mannes bei einer Hausdurchsuchung zahlreiche Datenträger sichergestellt worden. Bei der Auswertung stießen die Ermittler auf umfangreiches kinderpornografisches Material, das er teilweise selbst hergestellt hatte. Er hatte Kinder abgebildet bzw. gefilmt, die er selbst unterrichtet hatte. Laut KJA waren darunter unmündige Buben, die der Pädagoge 2004 unterrichtet hatte, womit ein möglicher Tatzeitraum von 15 Jahren im Raum steht.