Mordversuch am Chef: Koch droht lebenslange Haft und 21 Monate bedingt, die Frau hat ihre Freundin ertränkt

Foto: pixabay, zib

Lebenslange Haft?
Dem Tatverdächtigen – die Anklage ist noch nicht rechtskräftig – droht damit lebenslange Haft. Das Motiv für die Wahnsinnstat gibt Rätsel auf: Der 54-Jährige soll mit seinem Boss bei einer privaten Geburtstagsfeier in Streit geraten sein, nachdem dieser aufgrund des ersten Corona-Lockdowns sein Lokal zusperren hatte müssen. Der Koch lauerte daraufhin dem 49-Jährigen auf dessen Heimweg auf und stach ihm laut Staatsanwaltschaft mit einem Messer in den Kopf.
Der Mann überlebte.

Oberösterreich: Bäckerin (24) ertränkte ihre beste Freundin

Zwei junge Frauen wollten sterben: Die eine ertränkte ihre Freundin im See.

Die gleichaltrigen Mädchen Barbara und Vanessa aus Grieskirchen kannten sich schon aus der Schule, waren auch später beste Freundinnen. Dunkle Fantasien schweißten sie zusammen, beide waren lebensmüde, wollten sterben.

Mutter der Toten will Passauer Urteil anfechten

Sie hat ihre beste Freundin ertränkt und muss nicht ins Gefängnis.
Für eine 24-Jährige aus Grieskirchen fiel das Urteil im Landgericht Passau (Bayern) milde aus.
Die Bäckerin hatte gestanden, die Gleichaltrige auf Verlangen getötet zu haben.
Die Mutter des Opfers glaubt nicht an diese Version, will das Urteil anfechten.

Die Mutter will das Urteil – 21 Monate bedingte Haft – anfechten.