Nachtrag zur Presseaussendung “weibliche Leiche in Wohnung aufgefunden – Bezirk Gmünd”

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Zur Presseaussendung vom 25. Februar 2020 betreffend die Auffindung einer weiblichen Leiche in einer Wohnung im Stadtgebiet von Heidenreichstein wird zum Ermittlungsstand nachträglich informiert:
Die von der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau angeordnete Obduktion wurde am 26. Februar 2020 durchgeführt.
Dabei konnten nach erstem Untersuchungsergebnis keine Anzeichen von Fremdverschulden festgestellt werden.
Das Ergebnis der chemisch-toxikologischen Untersuchung ist noch ausständig.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist Fremdverschulden auszuschließen.

Presseaussendung vom 25.02.2020, 16:53 Uhr:
Weibliche Leiche in Wohnung aufgefunden – Bezirk Gmünd
Eine 19-Jährige aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya wurde am 25. Februar 2020, gegen 10:45 Uhr, vom 23-jährigen Wohnungsinhaber leblos in einer Wohnung im Stadtgebiet von Heidenreichstein aufgefunden und erstattete per Notruf die Anzeige. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte die Verstorbene keine äußeren Verletzungen aufweisen und soll bereits vor mehreren Tagen aus derzeit unbekannter Ursache verstorben sein. Zur Klärung der Todesumstände werden Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Leib-Leben, geführt. Von der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau wurde die Obduktion angeordnet.

Quelle