Neuerliche schwere Verletzung durch pyrotechnischen Gegenstand

Polizei
Foto: geralt / Pixabay License

Am 6. Jänner 2022, um 19:07 Uhr wurde die Polizeiinspektion Traisen über einen schweren Unfall mit einem Feuerwerkskörper im Ortsgebiet von Traisen, Bezirk Lilienfeld, in Kenntnis gesetzt. Die sofort durchgeführten Erhebungen ergaben, dass ein 18-Jähriger aus Traisen bei der Explosion einer Rakete der Kategorie F2 schwer verletzt wurde.
Der 18-Jährige erwarb zu Silvester mehrere Feuerwerkskörper der Kategorie F2 per Internet. Am Silvesterabend zündete er diese Feuerwerkskörper („Bullen“ Raketen), wobei drei der Raketen trotz Abbrennens der Zündschnur nicht zündeten.
Am 6. Jänner 2022 wollte der 18-Jährige diese drei Raketen im Ortsgebiet von Traisen im Bereich des Wallfahrerweges neuerlich zünden. Er entfernte offensichtlich die Plastikabdeckung im Bereich der abgebrannten Zündschnur und zündete neuerlich die zum Teil abgebrannte Zündschnur. Dabei explodierte die Rakete in seiner Hand.
Er erlitt dabei schwere Verletzungen bzw. Verbrennungen im Bereich des Oberkörpers und an den Händen. Er wurde in das Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert und in künstlichen Tiefschlaf versetzt.
Befragungen und Zeugeneinvernahmen sind im Gange.

Auch interessant: So viel Krawall wie nie zuvor

Feueropfer geschockt: „Haben wie Irre geschossen“

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.