Plötzlich bekam Vater des getöten 7 jährigen Mädchen Freigang?

josealbafotos / Pixabay

Er durfte sich von seiner Tochter nicht einmal verabschieden.

Dazu durfte der Vater des 7 jährigen getöten Mädchens nicht aus der Haft.

Doch jetzt bekam er plötzlich Freigang und kam nicht mehr zurück.

Kronen Zeitung: Der Mord an der siebenjährigen Hadishat, mutmaßlich durch den 16-jährigen Nachbarsbuben Robert K., in einem Wiener Gemeindebau war eine der grausamsten Bluttaten in Österreichs Kriminalgeschichte.
Nun der Knalleffekt: Der Vater des grausam erstochenen Mädchens brach in Südtirol aus dem Gefängnis aus – jetzt herrscht Angst vor Blutrache!

Hier mehr dazu

Das schreibt oe24 dazu: Vater des Mordopfers brach in Südtirol aus Gefängnis aus und ist auf der Flucht – Täter-Familie zittert vor Blutrache.
Grausame Bluttat. Der Mord an der 7-jährigen Hadishat in einem Wiener Gemeindebau schockierte im Mai das ganze Land. Als Tatverdächtiger gilt seither der Nachbarsjunge Robert K. (16), der das Mädchen kaltblütig mit einem Brotmesser erstochen haben und sie anschließend in einem schwarzen Container geworfen haben soll. Das unfassbare Motiv: Blanke Wut. Spuren eines Sexualverbrechens wurden bei der Obduktion keine festgestellt.

Hier mehr dazu

Ausbruch sieht für uns anders aus, er kam aus dem Freigang nicht mehr zurück.

Der Anwalt der Opfer Familie sagt folgendes: “ Er der Vater will sich nur endlich von seiner Tochter verabschieden.

Hier mehr dazu, dass ganze Interview

Hingegen wird die Anwältin des 16 jährigen Täters weiterhin mit Mord bedroht.

Mittlerweile sollen die Frau etliche Sicherheitsleute bewachen.

Hier mehr dazu

Hier ein weiterer Bericht