Polizist bedroht und verletzt

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 22. Juni 2018 ist es gegen 12.00 Uhr im Bereich der Marchfeldstraße zu zwei Festnahmen gekommen.
Ein 35-Jähriger sollte aufgrund seiner nicht bezahlten Verwaltungsstrafen eine Ersatzfreiheitsstrafe antreten.
Als ihm mitgeteilt wurde, dass seine Lebensgefährtin nicht in den Arrest mitkommen kann, bedrohte er die Polizisten mit dem Umbringen und klammerte sich an ein Baugerüst fest.
Seine 24-jährige Lebensgefährtin klammerte sich ebenfalls an ihn und begann, bei dem Versuch die beiden zu trennen, die Polizisten zu treten.
Dabei schmiss sie sogar ihren Kinderwagen mir ihrer sechs Monate alten Tochter um. Das Kleinkind konnte im letzten Moment von einer Polizistin aufgefangen werden und wurde nicht verletzt.
Nachdem es gelungen war die beiden Lebensgefährten voneinander zu trennen, biss der 35-Jährige, welcher sich noch immer an das Baugerüst geklammert hatte, einen Polizisten durch einen Handschuh in die rechte Hand.
Der Beamte erlitt eine blutende Wunde. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray und mit Hilfe der WEGA gelang es, den Mann vom Baugerüst zu lösen. Der verletzte Beamte konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzten. Der 35-Jährige und seine 24-jährige Lebensgefährtin wurden festgenommen.

Quelle