Radfahrer (71) von Zug erfasst und getötet

pvdv63 / Pixabay License

Am 6.Juli 2019, gegen 16:28 Uhr ereignete sich im Bezirk Jennersdorf eine Kollision zwischen einem 71 jährigen Radfahrer und dem Regionalzug an einem unbeschrankten Bahnübergang mit tödlichem Ausgang.
Der Radfahrer, der ohne Radfahrhelm auf einem Güterweg in Fahrtrichtung L253 unterwegs, war überquerte den dort befindlichen unbeschrankten Bahnübergang ohne anzuhalten und ohne die Warnsignale der herannahenden Lok zu beachten. Der zweiteilige Personenzug konnte nach Vollbremsung erst 90 Meter nach der Kollision zum Stillstand gebracht werden. Durch die Anprallwucht der Kollision erlitt der Radfahrer schwerste Kopfverletzungen und verstarb an der Unfallstelle. Der Lokführer und weitere Fahrgäste wurden nicht verletzt, Kriseninterventionsteam der ÖBB und des Roten Kreuzen an der Unfallstelle anwesend.
Die Bahnstrecke zwischen dem Bahnhof Jennersdorf und Fehring war am 07.07.2019 zwischen 16:28 Uhr und 18:50 für den gesamten Schienenverkehr gesperrt. Sperre der B57 bis 02:40 Uhr aufrecht.

Hier ein weiterer Bericht.

Quelle