Raftingunfall im Tennengau

tracyhammond / Pixabay License

Am Vormittag des 5. August 2019 starteten laut Zeugenaussagen zwei männliche Personen auf der Salzach, vermutlich im Bereich Tenneck im Pongau, mit einem privaten Boot eine Rafting-Tour.
Wie auf einer am Boot montierten Action-Kamera ersichtlich ist, kenterte das Raftingboot kurz vor elf Uhr im Bereich der Salzachöfen. Die beiden Männer dürften laut Sprengelarzt vermutlich unmittelbar nach dem Kentern ertrunken sein.
Einen Rafting-Sportler spülte es im Bereich Lanzenweiher in Golling an eine Sandbank. Die zweite Person trieb leblos im Bereich des Autobahnzubringers Golling in der Salzach. Diese Person sowie das treibende Raftingboot mit diversen Ausrüstungsgegenständen barg die Wasserrettung. Bei beiden Männern konnte nur mehr der Tod festgestellt werden. Einer der Männer wurde als 23-jähriger Serbe mit deutschem Aufenthaltstitel identifiziert. Die Nationale der zweiten Person ist derzeit noch nicht bekannt. Die Unfallursache und die Nationale des zweiten Toten sind Gegenstand laufender Ermittlungen. Ebenso sind noch eventuelle Anordnungen der Staatsanwaltschaft ausständig. Eingesetzt waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Golling, Hallein, Kuchl und die Betriebsfeuerwehr Austrocell mit insgesamt 100 Mann. Die Wasserrettungen St. Johann im Pongau, Bischofshofen, Hallein, Schwarzach und der Stadt Salzburg mit 21 Mann. Die Bergrettung Golling mit 10 Mann und die Polizei/Alpinpolizei mit 7 Mann. Im Einsatz standen insgesamt sechs Boote.

Hier ein weiterer Bericht

Quelle