Regierung: Bauern und Pflege alter Leute Hilfe aus Rumänien

Free-Photos / Pixabay License

Die Regierung führte nun Sonderzüge und Flüge für erstens Pflegerinnen und Erntehelfer ein.

Alle sollen auf Corona getestet werden, bevor diese ihre Arbeit antreten können.

Regierung, warum wir Kräfte aus Rumänien brauchen: „Weder Bauern, noch alte Menschen, können diese Beträge für inländische Arbeitskräfte zahlen“!

Rumänen, können aber ihren Familien daheim helfen, weil die Lohnnebenkosten, weit nicht so hoch sind wie in Österreich. Die Menschen von Löhnen unter 1000 Euro gut leben können. Und so schließe sich der Kreis.

Update: 26. 4

„Weiß nichts von Sonderzügen nach Österreich“

Beim Thema Sonderzüge für Pflegekräfte aus Rumänien gibt es offenbar Unstimmigkeiten: Nach Angaben von Rumäniens Transportminister Lucian Bode gibt es „bis dato keinerlei Vereinbarung auf Regierungsebene“ zwischen Österreich und seinem Land bezüglich „eines Sonderzugs, der am 2. Mai von Timisoara/Temeswar losfahren soll, um rumänische Pflegekräfte nach Österreich zu bringen“. Sein Ressort habe „noch keine Anfrage“ aus Österreich erhalten, relativierte er eine entsprechende Ankündigung von Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP). Diese beharrte in einer Stellungnahme allerdings darauf, dass das rumänische Innenministerium diese Woche klargestellt habe, dass Betreuerinnen nach Österreich ausreisen dürfen.

Bei den Erntehelfern, sagen die Bauern: „Die Menschen die schon Jahre kommen, sind eingespielt, ist wichtig, dafür zahlte jeder Bauer, angeblich 500 Euro, damit diese Menschen nach Österreich kommen konnten.

Hier mehr dazu:

Pflegekorridor aus Rumänien nun fix

Durch die Grenzschließungen und Quarantänebestimmungen hat es zuletzt vor allem bei der 24-Stunden-Betreuung aus dem Ausland große Herausforderungen gegeben. Ab Mai können rumänische Betreuerinnen mit Sonderzügen wieder hin und her fahren.

Keine österreichischen Erntehelfer: Privater Charterflug für Rumänen

„Ohne diese Ausländischen Arbeitskräfte, so die Regierung, wäre Österreich so nicht aufrecht zu halten“!

  • Löhne
  • Sozialversicherung
  • Steuern, sind bei uns viel zu hoch, Österreich ohne Ausländische Arbeitskräfte nicht leistbar.

Lohnnebenkosten, Österreich hat die höchsten in der EU

Diskussionen, vor Corona:

„Unternehmen brauchen eine spürbare Senkung der Lohnnebenkosten und flexibleren Arbeitszeiten“

Wertschöpfungsabgabe senkt Lohnnebenkosten,

Farce Lohnnebenkostensenkung!

Mehr findet der Leser über unsere Suche, Lohnnebenkosten, Steuern, Sozialversicherung, sie werden staunen, was alles ist.

Hier kommt wieder Amerika und China ins Spiel, interessant.