Rückruf: Frierss “Hirschsalami” 100g geschnitten

Frierss Hirschsalami 100g geschnitten | © Foto: Frierss
Bei dem Produkt der Chargennummer L 39535 mit MHD 18.04./26.04./02.05.2018 besteht der Verdacht auf Vtec/Stec Bakterien. | © Foto: Frierss

Obwohl die Lebensmittelaufsicht eine positive Bilanz zieht.

Lebensmittelaufsicht zieht positive Bilanz

Die Lebensmittelaufsicht des Landes zieht eine positive Bilanz. Durch ihre konsequenten Kontrollen seien die Verstöße in Betrieben und die Mängel bei begutachteten Proben deutlich weniger geworden.

Hier mehr dazu

Verbesserung bei Kennzeichnung nötig

Den größten Bedarf an Verbesserung gebe es bei der Kennzeichnung. Konsumenten-Landesrat Rudi Anschober (Grüne) will auch künftig konsequent gegen Hygieneverstöße und Täuschung der Verbraucher vorgehen.

Achtung Rückruf; Frierss Hirschsalami

Die Frierss GmbH ruft vorsorglich Hirschsalami 100g geschnitten der Chargennummer L 39535 zurück. Bei dem Produkt der genannten Charge mit MHD 18.04./26.04./02.05.2018 besteht der Verdacht auf Vtec/Stec Bakterien. Alle anderen Chargen und Produkte sind davon nicht betroffen und uneingeschränkt für den Verzehr geeignet.

Konsumenten, die Hirschsalami geschnitten mit der entsprechenden Chargennummer gekauft haben, können diese über den Handel oder direkt bei Frierss zurückgeben. Der Kaufpreis wird selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg rückerstattet.

Frierss kommt seiner Eigenverantwortung gemäß den lebensmittelrechtlichen Bestimmungen nach und hat daher einen Rückruf des Produkts veranlasst. Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung durch unser Unternehmen verursacht wurde.

Frierss entschuldigt sich bei seinen Kunden für etwaige Unannehmlichkeiten

Quelle