Sicherheitsbedenken der Gemeinde müssen ernst genommen werden

Brückenbau
Brückenbauer | Mon.: zib; Fotos Pixabay: Foto (Nehammer): European People's Party, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons, cropped, modiefied

Bis heute hat sich wieder vieles geändert: Sprach Kurz damals noch, die Grenzen sind dicht. Werden wir heute wieder besseren belehrt und Nehammer will 2 Milliarden für einen Irrwitzigen Grenzzaun, dagegen war der Eiserne Vorhang ein Gartenzaun.

Grenzzäune schützen nicht, Pässe öffnen Grenzen schreibt die heutige Kronen Zeitung einen sehr interessanten Artikel.

Bevölkerung fühlt sich nicht ernst genommen: Immer mehr wollen sich gegen Zeltstädte in Österreich zur Wehr setzen.

Als Antwort auf die angekündigten Asyl-Zelte auch in Thalham auf dem Grundstück des Erst-Aufnahmezentrums reagierte heute der Landesparteisekretär und Sicherheitssprecher der FPÖ Oberösterreich, LAbg. Michael Gruber „mit einem entschiedenen Nein. Die Sicherheitsbedenken der Gemeinde müssen ernst genommen werden. Wir müssen alles daran setzen, die Sicherheit der Bevölkerung in der Region aufrecht zu erhalten. Ein paar Polizeistreifen werden da nicht ausreichen.“ Aus Sicht des FPÖ-Landesparteisekretärs, „haben die Bundesregierung und Innenminister Karner auf allen Ebenen versagt und erneut die Migrationskrise verschlafen.“ Das Aufstellen der Zelte zur Bewältigung des Asyl-Ansturms belege den kompletten Kontrollverlust. Und weiter: „Statt Zelte aufzustellen ist ein konsequenter Asylstopp überfällig!

Nehammer will 2 Milliarden für Grenzzaun: Kurz sagte damals: „Die Grenzen sind dicht“! Es kamen mehr Flüchtlinge wie 2015.

Nehammer fordert 2 Mrd. € für Bulgariens Grenzzaun

Nehammer fordert zwei Mrd. Euro für Grenzschutz in Bulgarien

Das sind die mächtigsten Reisepässe der Welt


Archiv: 15 Oktober 2022

Sowohl die Bundesregierung als auch die Europäische Union seien weder gewillt, die realen Probleme zu erkennen und noch entsprechend zu handeln. „Seitens der EU gab es lediglich Lippenbekenntnisse für mehr Außengrenzschutz, die Grenzkontrollen in Richtung Balkanroute sind durchlässig wie Schweizer Käse“, mahnt Gruber von Bundeskanzler Nehammer ein, „endlich die im Koalitionsvertrag mit den Grünen vereinbarte Asylklausel an…

Quelle
Redaktionelle Adaption einer per APA-OTS verbreiteten Presseaussendung.

Quelle
APA-OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders!