SOS Mitmensch: Unsere Gedanken sind bei den Opfern der abscheulichen Terrornacht in Wien

kalhh / Pixabay

Herr Innenminister warum haben Sie einen verdächtigen schon wieder laufen lassen?

Acht U-Haft-Anträge, ein Verdächtiger wieder frei

Die Staatsanwaltschaft Wien hat – vorerst – U-Haft für acht der 16 nach dem Wiener Attentat Festgenommenen beantragt. Sie seien dringend verdächtig, einen Tatbeitrag geleistet oder selbst das Verbrechen der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung bzw. kriminellen Organisation begangen zu haben, teilte Sprecherin Nina Bussek am Donnerstagabend mit. Ein Beschuldigter wurde auf freien Fuß gesetzt, da sich der Tatverdacht nicht erhärtete.

Die CIA hat Maßnahmen ergriffen, doch man stand ihr nur im Weg. 11 Millionen sind an Polen gegangen für diese Maßnahmen. Nicht immer ist Neustart und Co die Antwort.

Verschwinden im Wald, was wurde daraus?

CIA ein Geheimgefängnis. Dort sollen Agenten Terrorverdächtige gefoltert haben. Was vor zehn Jahren genau geschah, will nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte klären. Doch die polnische Regierung mauert.

Kein Mitleid mit solchen Terroristen, verhindert diese Maßnahmen nicht länger. Jetzt weint ihr mit uns SOS Mitmensch. Vergesst es nicht wieder

Fundamentalistischer Terror hat keine Chance, seine Ziele zu erreichen

Ohne Rückfahrtschein. In den Wald des Schreckens.

Geheimhaltungsstufe “Cosmic Top Secret”
Das Gelände von Stare Kiejkuty liegt ungefähr drei Fahrstunden nördlich von Warschau. Hinter dichten Nadelbäumen und mannshohen Stacheldrahtzäunen werden hier schon seit dem Kalten Krieg polnische Agenten und Soldaten ausgebildet. Sie haben ein eigenes Schwimmbad, Sportanlagen, Schießbahnen. Auch ein Pier zum nahegelegenen See ist auf Satellitenbildern zu erahnen.

Es sind Profis und sie kennen kein Mitleid mit den Massenmördern.

Ab nach Sibirien.

Terror: Eklat beim Nationalen Sicherheitsrat

Umgang mit Terror-Pannen: „Wenig staatsmännisch“

Rechtsstaatsverstöße werden künftig finanziell geahndet

Groß-Alarm der Polizei in St. Pöltner Spital

Emotionale Gedenk-Kundgebung nach Terror in Wien

Doskozil fordert erneut Haft für Gefährder

Verurteilt, radikal: Netzwerk des Wien-Attentäters