Trauer um Hannelore Elsner

Programmänderung in ORF 2 in memoriam Hannelore Elsner

Hannelore Elsner
Hannelore Elsner | Foto: © JCS, via Wikimedia Commons

Wie uns CONSTANTIN FILM mitteilt, ist die Schauspielerin Hannelore Elsner am Sonntag, den 21. April 2019 überraschend im Alter von 76 Jahren verstorben. Auch beim ORF herrscht Trauer …

Martin Moszkowicz, Vorstandsvorsitzender der Constantin Film: “Hannelore Elsner hat die deutsche Kino- und Fernsehwelt geprägt wie keine andere. Der deutsche Film ist nun ärmer. Wir verneigen uns vor der Leistung dieser großen Schauspielerin. Wir verlieren eine Freundin. Unsere Gedanken und Gebete sind bei ihren Angehörigen.

Die letzte Rolle

Doris Dörrie, Autorin und Regisseurin: “Für mich war Hannelore Elsner eine große Abenteuerin, die sich mit Neugier,  Hingabe und Tapferkeit in jede Rolle und in ihr Leben gestürzt hat. Ich werde sie sehr vermissen.

Mit jener Regisseurin drehte sie auch ihren letzten Film, welcher Anfang März in den Kinos anlief.

Hannelore Elsner war eine gefeierte Charakterdarstellerin und eine der letzten Schauspieldiven in der deutschen Filmlandschaft. Seit Jahrzehnten zog sie ein großes Publikum in ihren Bann. Gleichzeitig inspirierte sie Autoren und Regisseure immer wieder zu neuen Meisterwerken. Dabei ließ sie sich nie in eine bestimmte Richtung festlegen. Zuletzt war Hannelore Elsner im Kino in KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN zu sehen.

ORF 2 in memoriam Hannelore Elsner

In memoriam Hannelore Elsner ändert ORF 2 sein Programm und zeigt am Mittwoch, dem 24. April 2019, um 20.15 Uhr das Dakapo der ORF/BR-Komödie „Die Diva, Thailand und wir!“. Die mehrfach preisgekrönte Schauspielerin gibt darin eine ehemalige Operndiva, die ihre Familie in den Wahnsinn treibt und sich so schließlich in einem Luxus-Altersheim im fernen Thailand wiederfindet.

Am Sonntag, dem 28. April, um 14.35 Uhr erwartet das Publikum von ORF 2 außerdem ein Wiedersehen mit der ORF/ZDF-Romanze „Ein Sommer im Burgenland“.

ORF-Programmdirektorin Mag. Kathrin Zechner: „Das Ableben von Hannelore Elsner macht tief betroffen. Nicht nur, weil ihr nuanciertes, facettenreiches und immer wieder anderes Spiel viele Publikumsgenerationen berührt und bezaubert hat, sondern weil mit ihr eine große Könnerin auf der Bühne und im Film von uns geht, die durch und durch Dame und Vollblut-Schauspielerin war. Danke für ungezählte Stunden der feinen Unterhaltung – wir werden sie vermissen!

Quelle