Waidhofen an der Thaya – mehr als das doppelte von Wiener Neustadt

Foto:pixabay, zib

oe24 schreibt von einem Inzidenzwert von 1100 in Waidhofen an der Thaya. Und hier wird von keinen Maßnahmen geschrieben? Die Kirche entschuldigt sich, das wars?

Update: Waidhofen an der  Thaya, auch hier kommen jetzt Ausreisetests.

Zitat, Quelle, oe24: Keine Gemeinde in Österreich ist derzeit so stark von Covid-19 gebeutelt wie die 1447 Einwohner starke Kommune Thaya im Waldviertel. Die kleine Gemeinde bei Wiener Neustadt soll einen Corona-Inzidenzwert von über 1100 haben. Während in der Öffentlichkeit bereits eine Abriegelung von Wiener Neustadt debattiert wird, wurde nur einer der Gründe für die Explosion der Infektionszahlen in der naheliegenden Gemeinde bekannt: Ein Gottesdienst soll zum Corona-Hotspot geworden sein.

Ansteckung bei Messe? Ein Dorfpfarrer, der mit dem SARS-Cov-2-Virus angesteckt gewesen sein soll, soll im Rahmen einer Heiligen Messe Hostien verteilt und Gläubigen Aschenkreuze aufgemalt haben, wie die „Krone“ berichtet. Mindestens sechs Fälle und weitere Folgeinfektionen sollen laut den niederösterreichischen Behörden auf diesen Gottesdienst zurückgehen.

Und dort ist jetzt keine Kontrolle geplant, wenn die in Waidhofen an der Thaya mehr als das doppelte von Wiener Neustadt haben?

Hier ein weiterer Bericht:

NÖ: Infizierter Pfarrer verteilte noch Hostien!

Wiener Neustadt wird abgeriegelt es ist fix

Nach Gemeinderatswahl: Halbes Dorf in Quarantäne

Bezirk Hermagor wird abgeriegelt