Wer entrümpelt diese Wirtschaft in der Kammer?

Ein Vergleich quer durch einige Branchen und 9 Bundesländer

Chaos
Chaos | ninocare / Pixabay

Da hat doch ein kleiner Spion die voll geheimen (*) Informationen der großen WKO veröffentlicht und nun ist das Chaos der Kammerumlagen für jeden ersichtlich. Wie hier bemerkt, sind diese Kammerumlagen in jeden Bundesland, für jede Branche anders und deren absurden Unterschiede kaum nachvollziehbar.

Wie kommt das?

So ein Wildwuchs entsteht, weil diese Umlagen von den zahlreichen einzelnen Fachgruppen, Innungen, Verbänden festgelegt werden. In jeder dieser Organisationen sitzen wieder eine Menge Leute und schnapsen sich diese Werte aus.
So, und das Ganze muss man sich noch mal mit 9 Bundesländern multipliziert vorstellen …

Diese so ge(er)fundenen Werte scheinen in keiner Relation zur finanziellen Potenz der Branchen zu stehen, ansonsten würden Gärtner nicht die 62-fache (!) Umlage einer Bank zahlen müssen.

  • Banker können im Schnitt mit 5,- pa. spekulieren (manche gar 0,-)
  • Die Metallindustrie (uä.) blecht rund 69,- pa. (oder nichts)
  • Der Handel darf durchschnittlich 81,- pa investieren (gerne aber auch viel mehr)
  • Pers. Dienstleister leisten im Schnitt 95,- im Jahr an die Kammer
  • IT-Leute, Unternehmensberater und Buchhalter verbuchen ø 118,- pa.
  • Die Werbebranche darf erst mit durchschnittlich 146,- pa. werben
  • Fotografen sind im Bilde, sie zahlen rund 234,- pa.
  • Gärtner dürfen gleich 313,- pa. hinblättern (manche fast 500,-)

Das zentrale Büro ist gut informiert

Die derzeitige Regierung von KKK (Konzern-Kanzler-Kurz) und dessen Vize ist ja bei der Zentralisierung, Zusammenlegung und Vereinheitlichung recht flott. Aber nur dann, wenn diese Aktionen den großen Unternehmen helfen und die Untertanen noch weiter durch die Servicewüste irren dürfen.

Nun, selber schuld. Was die meisten gewählt haben, müssen wir alle ertragen. Immerhin ist der typische kurzsichtige Untertan eh voll gut situiert, hoch beliebt, unabkömmlich, eloquent usw. Es kann ihm also nichts passieren, egal welchen Scheiß diese Regierung macht.
Auch jene, welche die blauen Kreuzerl machten, haben noch nicht realisiert, was der „Robin Hood der Arbeiterklasse“ auf seinen Vizekanzlersessel so tut (oder eben nicht tut.)

Daher blieb das Chaos dort, wo es den großen Unternehmern, Banken, dem Handel und der Industrie nützt.
Bei der WKO fühlte sich bisher also keiner der selbsternannten schwarz-blauen Ordnungsmächte bemüßigt, für alle Bundesländer und für artverwandte Branchen einheitlichere Umlagen und Regeln zu schaffen.

Der Auftrag ist klar – wunderbar?

Aber wie WKO Chef Mahrer verspricht, soll 2019 ja einiges billiger und einfacher werden.
Für das nächste Jahr kündigt er die dritte massive Senkung an und will 60 Mio. weniger Umlagen verlangen.
Was effektiv gar 100 Mio. ergeben soll. Weil man werde die Mehrfach-Grundumlagen innerhalb einer Fachgruppe abschaffen und Neu-Gründer im ersten Jahr beitragsfrei stellen.

Wir werden das verfolgen!
Es kann ja nur mehr besser werden … Oder?

Fotografen (?) Gärtner (?) Handel (?) Werbung (?) Pers. Dienstleister (?)  UBIT  (?) Industrie (?) Banken (?)
W 190,- 180,- bis 276,- 116,- 85,- 159,- 65,- 61,- 7,-
278,- 156, 64,- 206,70 75,- 122,- 72,- 7,-
B 222,- 226,- 110,- 247,- 135,- 170,- 145,- 7,- bis 60,-
ST 190,- 310,- 60,- bis 125,- 140,- bis 200,- 100,- 100,- 70,- 7,-
183,- | 60,- (Presse) 260,- bis 350,- 80,- 100,- bis 150,- 60,- 100,- 29,- 7,- bis 22,-
KN 210,- 490,- 60,- bis 146,- 216,- 108,- 164,- 65,- 0,- bis 7,-
SB 290,- 290,- 85,- bis 170,- 101,74 99,- 145,- 72,- 7,- bis 30,-
VB 290,- 235,- + 250,- 90,- bis 180,- 90,- / 235,- bis 470,- 110,- bis 220,- 100,- bis 200,- 0,- 3,- bis 100,-
T 259,- 266,- 67,- bis 1110,- 125,- 109,- 100,- 109,- 3,- bis 7,-
ø 234,- 313,- 81,- 146,- 95,- 118,- 69,- 5,-

Diese Angaben betreffen nur die jährlichen Grundumlagen (Stand 2018), sind also ohne Berücksichtigung der vielen Zusatzbeiträge, welche bei etlichen Branchen eingehoben werden.
Jene Zusatzbeiträge werden nach der SV -Beitragssumme gestaffelt; Der sog. Hebesatz beträgt dann meistens einen einstelligen Promille-Betrag dieser Summe. Manchmal aber auch 0,1 %.
Das ist natürlich auch je Bundesland anders: Meist sind 5 – 10 Branchen / Fachgruppen betroffen, einzig in Tirol wird bei 37 Branchen dieser Hebesatz der SV-Beitragssumme verlangt.

Ebenfalls betreffen die Werte in der Tabelle nur Einzelunternehmer, also physische Personen.
Genossenschaften, Vereine, Kapitalgesellschaften und alle anderen juristischen Personen wie etwa eine GmbH, AG, uä. zahlen meist das doppelte der obigen Werte.

Auch ist hier keine auf Umsatz basierte Kammerumlage „I“ oder die von der Lohnsumme abhängige Kammerumlage „II“ berücksichtigt. Die aber ohnehin nur im einstelligen ‰ Promillebereich oder bis zu einem halben Prozent liegt.

Die Tabelle wurde von einem erfahrenen Kammer-Mitglied erstellt, aber nicht von der WKO selbst.
*) Die Quellen dazu sind die ach so „geheimen Informationen„(O-Ton eines WKO Beraters), welche auf dieser Seite für jeden öffentlich zugänglich sind.

Kleiner Spion“ … „Zentralbüro“ … „Der Auftrag ist klar – wunderbar“ … ? Das erinnert doch an … Ja, an das da!