Wir können Jesus nicht nachfolgen

prettysleepy1 / Pixabay License

Die Kirche verschweigt, diese Worte der Heiligen Schrift. Sie zwingt den Menschen Geiseln, Streit und Krieg auf.

Sie verschweigt die Worte: „Verflucht der am Holz hängt“! Sie verschweigt die Worte. Kein Opfer hat mehr Gültigkeit nach dem Opfer -tod Jesus Christus.

Sie verschweigt die Worte, Jesus hat den Fürsten der Finsternis besiegt und nur er!

Wir können Jesus nicht nachfolgen, nur er kann tragen, was kein Mensch tragen kann.

Die Jesus nachfolgen, fallen und werden unglücklich am Ende. Weil ihr Opfer keine Gültigkeit hat. Wie ebenfalls in der Heiligen Schrift zu lesen ist. Amen.

Die Kirche zerstört auch heute noch viel mit ihren Irrlehren, lebt die Spaltung und lebt Unrecht. Und trotzdem finden sie immer wieder Millionen an neuen Schafen, die einen Hirten suchen.

Kirche hat Sklavenhandel betrieben und zwar 2019 und nicht…

Trotzdem Milliarden laufen der Kirche auch heute in der Welt nach. Und sie wird immer stärker.

Jesu letztes Wort am Kreuz war: „Es ist vollbracht!“ (Joh. 19,30). Damit war das Opfer für die Erlösung ein für alle Mal für alle Menschen und für alle Zeiten und Ewigkeiten erreicht. Nie wieder muss ein Opfer zur Vergebung der Sünden gebracht werden. Die vielen Tieropfer und priesterlichen Rituale des Alten Testaments konnten letztlich keine Erlösung schaffen. Sie waren lediglich ein Hinweis auf Jesu einmaliges Opfer, das in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wirkt. Nur im Neuen Testament gibt es dieses einmalige, endgültige Opfer. Jesus starb am Kreuz unseren Tod, damit wir im Glauben an ihn ewig leben können. Wer das nicht glaubt, bleibt in Ewigkeit unerlöst, auch wenn er sein Leben für seine Überzeugung opfert.

Wer uns leiden lässt betrügt uns und wird damit schuldig! Gott hat kein Recht mehr darauf uns leiden zu lassen: (Hebräer 9,16–28)