Wird das Medium wieder gezwungen den Artikel zu löschen

Foto: pixabay, zib

Manche Anwälte sind der Meinung: “Die Frauen sind so “dumm” und rennen selbst mehrmals ins Messer”!

Oder schreiben wir lieber so ungeschickt: Sie kommen auch damit durch: Nein, nein, es gibt keine Bestechung bei Gericht, gibt es nicht. Sie kommen damit durch, weil diese so glaubwürdig sind. Natürlich gilt die Unschuldsvermutung auch für die Justiz.

oe24, schreibt aber einiges und zeigt auch wieder das Wohnhaus, wie es auch die Krone zeigt. Abmahnanwälte lauern und schreiben auch denen die nur einen link machen. Und die Richter lauern auch. Das Bild sagt mehr als Worte.

Sogar die Staatsbürgerschaft, wird von Medien geschrieben. Ja die Anfangsbuchstaben des Namens darf man auch nicht nennen und schon gar kein Mitleid mit dem Opfer selbst schuld, immer selbst schuld.

Kann man als Opfer auch klagen? Können schon.

Er war geständig, kann erstens jederzeit widerrufen und nichts verstehen sagen. Schützt ein Medium gar nicht, wenn er auch noch so geständig war. Der Mann der eine Bloggerin auf 11.000 Euro verklagte, meinte zur Polizei, zu der er nach der Tat selbst ging. “Habe meine Frau umgebracht”!

Nächste Tat, der Bericht ist kurz online folgt der nächste: Mann wollte Frau aus dem Fenster werfen.

Wieder soll Alkohol im Spiel gewesen sein:

Quelle, Zitat, ORF: Stark betrunken hat ein 32-jähriger Mann gestern Abend in einer Wohnung in Wien-Favoriten seine Lebensgefährtin und deren Tochter attackiert. Dabei versuchte er laut Polizei, die Jüngere aus dem Fenster zu werfen. Er wurde festgenommen und mehrfach angezeigt.

Auch der ORF nennt die Staatsbürgerschaft:

Zwei Polizeieinsätze wegen Gewalt

In der Dunkelziffer gibt es blaue Flecken und Unfälle.