News Ticker

Herr Kern „Opfer“ der Medien?

Pixaline / Pixabay
Werbung

Jetzt schaltet sich auch die Bild Zeitung ein!

„Kern habe die Pressefreiheit nicht erkannt“!

Der langjährige „Bild“-Herausgeber Kai Diekmann übt Kritik an dem von Bundeskanzler und SPÖ-Chef Christian Kern verhängten Inseraten- und Anzeigenboykott gegen die Tageszeitung „Österreich“. „Das ist eine Sache, die einen nur den Kopf schütteln lässt“, sagte der Journalist, der heute, Donnerstag, in Wien – so wie Kern – an der Digital-Konferenz Darwin’s Circle teilnimmt, im Gespräch mit der APA.
Kern selbst sagt: „Ich habe keinen Job sausen lassen der mir Millionen einbrachte um mich jetzt fertig machen zu lassen“!
Kern hat aber auch seine Feinde im eigenen Lager, was schon X mal vorher bewiesen wurde. Wie auch ein Herr Kurz nach wie vor abhängig ist vom eigenen Lager. Und viele sagen schon jetzt. „Diesen jungen Mann haben wir nach den Wahlen als Marionette“!
Das wirkliche Sagen spielt sich im Hintergrund ab.
Dem Wähler ist dies meistens nicht wirklich bewusst.
In der ÖVP werden auch nach der Wahl die alten wie ein Schüssel die Fäden ziehen. Und Josef Pröll wird im Hintergrund genau so agieren, wie ein Spindelegger. Kurz bekommt nun man sein Geld von der alten ÖVP.
Kern, ist „Opfer“ aber auch seiner eigenen Partei. Hier gibt es viel Aufklärungsarbeit zu leisten.
Fakt ist auch, unter Kern hat es Veränderungen gegeben, die Österreich wieder einen gewissen Schwung gaben. Er hat gezeigt er wäre ein guter Kanzler. Schade dass man ihm jetzt so anscheißt. Und so viel Dreck aus den eigenen Reihen kommt.
Kern, gewinnt er die Wahl, muss gründlich ausmisten, aber in den eigenen Reihen.
Werbung

Ähnliche Artikel