Bedrohung durch Machtmissbrauch des sogenannten Rechtsstaates

Foto: pixabay, zib

Was alles möglich ist!

Auch wir erfuhren erst mit der Zeit mehr und mehr darüber: Am Anfang ging es um zwei Bilder wo eines davon vielleicht 20 Euro laut Anwalt wert war.

Am Ende schlug die Dunkelheit, Machtmissbrauch derart zu. Man konnte nur noch die Konsequenzen ziehen

Anbei, die Bilder hatte man nicht von denen, die dies bei Gericht behaupteten, man schrieb hin und her. Zwischen Deutschland und Österreich. Wobei die Gesetze im deutschen Gesetz zum Teil ganz anderes verankert sind wie in Österreich.

Wer jetzt weiterlesen will, hier ist wieder die Bezahlschranke, es könnte zu Missverständnissen führen und die Macht der Dunkelheit wecken.

Zuerst kam ein Brief aus Deutschland: „Woher haben Sie dieses Bild“? Da wir eine freundliche Redaktion sind, schrieben wir zurück, sendeten die Quellenangabe (freies Bild) konnten es beweisen, doch der Spuk war nicht zu Ende.

Auf einmal schrieb ein sogenannter Abmahnanwalt, wir sollten zahlen? Und keine kleine Summe. Für ein Bild was den Namen für diese Summen nicht verdient!

Nun antworten wir wieder freundlich, dann die nächste Drohung! So etwas kann nie durchgehen, da versucht jemand Körberlgeld zu machen, dachten wir noch!

Die Zeit verging: Dann schrieb das Gericht München, in unfreundlichsten Tonfall, beleidigend, Drohungen, schwerste Drohungen. Die Welt nicht mehr verstehn konnten wir da.

Schließlich ertrug man dies alles nicht mehr. Was da kam, Aufforderungen, die kein Gesetzbuch beinhaltet…