BM Hartinger-Klein bestürzt über Bluttat in Dornbirn

Clker-Free-Vector-Images / Pixabay

Kickl über Schieflage im Asylbereich.

Laut Medien, war der Mann aus der Türkei geflohen, weil er dort einen Mord begangen hatte. Ihm hätte die Todesstrafe in der Türkei gedroht.

Nun das perverse: Laut Griss (NEOS) dürfen wir Mörder nicht abschieben wenn ihnen im eigenen Land Todesstrafe oder Folter droht. Was jetzt geschehen ist, haben solche Leute zu verantworten.

BM Hartinger-Klein bestürzt über Bluttat in Dornbirn

„Solange Mörder und Vergewaltiger bei uns Schutz erhalten, ist dieses Land fürs eigene Volk eine große Gefahr. Ist dieses Land gegen sein eigenes Volk kriminell“! sagt ein Politiker.