Bub der Mutter erstach im Gefängnis total anders!

OpenClipart-Vectors / Pixabay

Jener Bub (14) der seine Mutter erstach, soll im Gefängnis total brav und folgsam sein!

Wie kommt so ein Wandel, immer wieder hört man von solchen Fällen. im Gefängnis folgsam und gehorsam. Draußen wild und radikal.

Schüler (14) hat „hinter Gittern geregeltes Leben“

Warum konnte dieses Jugendamt nicht helfen?
Was gab es hier für ein Versagen der Mitarbeiter? Überforderung? Da stellt man sich Fragen über Fragen!

14-Jähriger gilt als braver Häftling
Der Bub ist nun in der Jugendstrafanstalt Gerasdorf (NÖ) in U-Haft. Er gilt dort als braver Häftling. Mit seinen Mitinsassen verträgt er sich gut, er spielt mit ihnen oft „Mensch ärgere dich nicht“. Wenn er alleine in seiner Zelle ist, schaut er im Fernsehen harmlose Serien an. Und er hat Pläne: Er will im Gefängnis den Schulabschluss machen und danach eine Tischlerlehre beginnen. „Er hat“, so sein Anwalt Ernst Schillhammer, „hinter Gittern ein geregeltes Leben – das er bisher immer vermisste.“

Merkte dieses betreuende Jugendamt irgend etwas, zum Beispiel soll der Bub oft in der Schule gefehlt haben!

Die Gräueltat eines verlorenen Kindes

Dieses Thema ist dazu auch interessant, weil Einsperren von Kindern bekommt mit dieser Geschichte mehr Gewicht! Wieso können Kinder die zu Mördern werden oder schwere Verbrechen verüben, in Haft und Aufsicht plötzlich brav werden?

Wegsperren und betreuen, nie wieder ohne Aufsicht bei schweren Verbrechen, als Lösung?

Auch interessant: Fünf Monate Haft für junge Räuber.

Was danach?