Bub fiel in Schwimmbecken und musste reanimiert werden

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Immer mehr Kinder ertranken diesem Sommer im Schwimmbecke

Ein 6-Jähriger aus Steyr besuchte am 29. Juli 2018 mit seiner Familie das Freibad in Kremsmünster. Kurz vor 17 Uhr dürfte der Nichtschwimmer unbemerkt ins etwa 180 cm tiefe Becken gesprungen bzw. gefallen und sofort untergegangen sein.
Er wurde dort gegen 17:05 Uhr von einer 5-Jährigen entdeckt und kurz danach von deren Mutter, einer 30-Jährigen aus Wels aus dem Becken gezogen. Gemeinsam mit anderen Badegästen wurde das leblose Kind am Beckenrand bis zum Eintreffen des Notarztes und der Rettung reanimiert. Der 6-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber Martin 3 in den Med Campus III nach Linz geflogen, wo er in künstlichen Tiefschlaf versetzt wurde.

Der Bademeister: “Die Eltern sind schon über stresst, wenn sie zu uns ins Haus kommen, die Situation ist oft sehr schlimm. Auch zu Hause, ist es bei diesen oft nicht anders”!

Quelle