Coronavirus: Eltern werden im Regen stehengelassen – Strafen massivst erhöht

 So schaut es aus.

Achtung: Verschärfung in Niederösterreich: Heftiger Streit zwischen ÖVP und FPÖ!

Eltern werden im Regen stehen gelassen, Strafen massivst erhöht.

“FPÖ – “Jetzt will man die Niederösterreicher einsperren”!

Heute schreibt der ORF wie sehr Eltern um Klarheit die Politisch verantwortlichen bitten. Leider ohne Erfolg.

Zum Beispiel hier:

Volle Schulbusse: Eltern fordern Lösungen

Wegen voller Schulbusse laufen bei Elternvertretern, aber auch beim Verkehrsverbund Ostregion (VOR) die Telefone heiß, denn das Abstandhalten funktioniert hier oft nicht. Die Elternvertreter fordern Lösungen.

Es gibt keine Lösung; Außer die Schüler gehen zu Fuß in die Schule, oder fahren mit dem Fahrrad, oder die Eltern bringen ihre Kinder in die Schule. In der Schule ist aber die Gefahr auch da.

Infizierter reiste mit Zug nach Wiener Neustadt

Rund 1.000 Verdachtsfälle an Schulen

Die hohe Zahl an Verdachtsfällen in Schulen bringen aktuell das System ins Wanken. Bei Verdachtsfällen muss aktuell bis zu drei Tage lang gewartet werden, bis die Gesundheitsbehörde die weitere Vorgangsweise vorgibt. Die Bildungsdirektion versucht, die Abläufe an den Schulen zu verbessern.

Politiker haben keine Lösung, aber ein Gesetz was ihnen jedes Recht zu harten Strafen öffnet.