Das Psychogramm eines gefallenen! Commerzialbank Mattersburg

geralt / Pixabay

oe24: Business Live: Fast drei Jahrzehnte hat Pucher die Bilanzen mit erfundenen Krediten und Einlagen aufgebläht, der Schaden liegt bei 700 Mio. Euro. „Mein Mandant nimmt alle Schuld auf sich, es sei seine Idee gewesen, niemand außer seiner Co-Vorständin war eingeweiht“, sagt Puchers Anwalt Norbert Wess.

»Kann seit 20 Jahren nicht schlafen«, sagt Pucher

Wie viele, können wohl jetzt nicht schlafen und werden von großen Sorgen gedrückt?

Strudel. Laut Puchers Aussagen habe er schon 1992, damals noch bei Raiffeisen, begonnen, die Bilanzen zu frisieren. 1995 gründete er die Commerzialbank, machte weiter, geriet immer tiefer in den Strudel seiner Fake-Geschäfte. „Anfangs dachte er, das sei wieder hinzukriegen, irgendwann ging’s nur mehr ums Kaschieren“, erläutert Anwalt Wess. Laut Pucher sei die Bank 2000 eigentlich insolvent gewesen. Eine sechsmonatige Prüfung 2015 ging ihm so an die Nerven, dass er zwei Schlaganfälle erlitt.

Pucher, ein Pflegefall?

Hier der ganze Bericht.

Raiffeisen zeigt, Macht und ein Gesicht, was bei vielen zu zusätzlich schweren Vorwürfen sorgt. Selbstbehalt für Opfer der Bank?

Kritik an RBI-Chef wegen Selbstbehalt

Bankkunden sollen einen Selbstbehalt zahlen müssen, wenn ihre Bank pleite geht, das hat der Chef der Raiffeisen Bank International (RBI) – der Mattersburger Johann Strobl – nach dem Commerzialbank-Skandal vorgeschlagen. Konsumentenschützer zeigen sich empört.

Raiffeisen in Belarus dick im Geschäft

Ex-Banker Pucher: “Kann seit 20 Jahren nicht schlafen”

Warum die Bilanzfälschungen unentdeckt blieben