Fall: Leonie (13) waren ebenfalls Drogen im Spiel?

karosieben / Pixabay

Das erinnert mich nicht nur, weil dieses Mädchen ebenfalls aus Tulln war. An dieses verstorbene Mädchen, welches von Asylwerbern vergewaltigt wurde und von der Justiz (Rechtsstaat) vom Opfer zur Täterin  gemacht wurde!

Update: Vorbestraft, nicht berechtigt im Land zu leben, trotzdem Gemeindewohung und fast 60.000 Euro an Sozialhilfe?

Untragbare Zustände: Noch dazu wurden Opfer zu Tätern gemacht, wie dieses junge Mädchen aus Tulln, welches leider verstorben ist, weil es nicht mehr konnte. Das ist Österreichs Rechtsstaat.

Der mutmaßliche Mörder von Leonie ist vorbestraft und bekam trotzdem diese Hilfe? Die Gefahr von Links, vom Linksstaat wie die es wollen. Der Zorn in der Bevölkerung ist mehr als groß. Schuld die Justiz. Und die Grüne Politik.

Drogen und die angebliche Freiwilligkeit diese genommen zu haben, wurden damals für Mädchen aus Tulln zu Falle. Obwohl die mutmaßlichen Täter diese nicht nur genommen, sondern auch verkauft haben, bekamen diese noch Schmerzensgeld.

Österreich, vergiss nicht immer so schnell.

Die Österreicher erinnern sich nicht mehr?
Die Politik auch nicht?

Oder man will sich nicht erinnern: Die Tatverdächtigen kamen damals nicht nur frei. Sie erhielten auch Schmerzensgelder!!!

Bald darauf geschah dann der grausame Mord an der Manuela in Wiener Neustadt. Grausam, tragisch kam auch dieses Mädchen zu Tode, gefunden damals in einem Park in Wiener Neustadt, wir haben ebenfalls wie viele andere Medien berichet.

Dann der Fall im Jugendzimmer eines Mädchens in der Steiermark, die Mutter war zu Hause, wenige Schritte vom Tatort entfernt, sie hörte nichts, sah nichts, fand dann ihre Tochter in einer Blutlache, auch diese Mutter gab ein Interview, ebenfalls bei uns im Archiv zu finden.

Die Mutter von Manuela Wiener Neustadt gab gestern dem KURIER ein weiteres Interview.

Tochter (16) ermordet: Eine Mutter prangert das System an

Am schlimmsten und ist bleibt der Justizskandal in Tulln, in ewiger Erinnerung an ein großes Unrecht: Ein Opfer wurde zur Täterin gemacht und starb, weil es nicht mehr konnte.

Mädchen Vergewaltigung Tulln verstorben

Wir dürfen auch jene Frau aus Traiskirchen nicht vergessen, die ebenfalls nach dem diese von Afghanen vergewaltigt wurde, bzw. Asylwerbern aus Traiskirchen nach kurzer Totalpflege verstorben ist, weil auch diese nicht mehr konnte. Der die Täter längst wieder frei und haben vielleicht schon in Österreich Arbeit, Wohnung, Haus gefunden? Neuer Name etc.?

Das ist unsere Justiz: Auch sehr interessant was die FPÖ heute sagte: Während wir alle im Lockdown eingesperrt waren, kam einer der mutmaßlichen Täter einfach in unser Land und durfte sich frei bewegen?

Über die beiden Tatverdächtigen was diese in ihrer Aussage gesagt haben? ZENSUR steht im Raum. FPÖ: „NGO`s – Anwälte schieben hinaus, weil diese auch sehr gut daran verdienen“! Da wurde schon einiges aufgemacht vonseiten der FPÖ heute. Wir warten auf eine Presseaussendung dazu.

Haben die NGO auch ihre eigenen Staatsanwälte und Richter? Sehr interessant was die FPÖ gesagt hat. Wie grausam dieses Spiel läuft, während man die Österreicher weggesperrt hat. Übrigens wenn sich Asylwerber nicht testen lassen, laufen diese laut Aussagen der FPÖ trotzdem frei rum.