Hackerangriffe auf Wien: Angeblich eh schon länger

Missbrauch
mohamed_hassan / Pixabay License

Und Wien ist der nächste: Es hat sich bewahrheitet. Was Ludwig und Co aufführen, geht auf keine Kuhhaut mehr.

Und wieder wegwischen, kleinreden und nur Ludwig und Co sind die „Größten“!

Boris Johnson musste nach angeblichen Wissen eines Missbrauchsskandal gehen. Österreich ist anders, da gibt es solche Skandale nicht und wenn doch, dann regelt es eh die Justiz, damit keiner mehr so etwas erwähnt.

Missbrauch, der trotz skandalösen Bericht nicht einmal erwähnt wird.

Justiz, die angeblich sogar die Mütter und Väter der Betroffenen bedroht, für die aber die Unschuldsvermutung gelten muss.

Vor dem Vorlegen des Endberichts Missbrauch Kindergarten soll nichts geschehen

Missbrauch: „Wir mussten schweigen“! Eltern mit Notarztwagen weggefahren

Eltern klagen zurück: Grund dieser.

Können Mädchen Penis haben?“: Vortrag an Wiener Kinderuni sorgt für Wirbel.

Kindergartenskandal: Desaströser Prüfbericht

Hackerangriff auf „Wien-Süd“: 50.000 Betroffene

Wir haben berichtet, nach Kärnten könnte Wien dran sein. Die politischen und juristischen Skandale sind viel zu groß, um hier wegzusehen.

Das Wort Missbrauch könnte strafbar werden: „Es gibt keinen Missbrauch“!

Linksextreme: „Freie Sexualität kennt keine Skandale“!

Zwölf Eltern meldeten KiGa-Missbrauch bereits 2020

Mütter klagen Schule: Erstklässler sollten über Geschlechtsumwandlung lernen.