Hetze von Linken und Linksextremen gegen Opfer von Missbrauch?

Foto: geralt / Pixabay License

Unglaublich, wie die Vorwürfe weiter gehen: Was können Eltern noch glauben. Und die Hetze von Links und Linksextremen geht ebenso weiter. Schreckliche Zustände.

Update: 18. 10. 2022 Missbrauchsopfer gehen jetzt an die Öffentlichkeit fühlen uns nur mehr verhöhnt, es geht so nicht weiter. Hass auf Linksextreme, Linke nimmt damit enorm zu. Auch auf die Regenbogenfahnen.

Was im Moment auf Sozialen Medien abgeht, ist schwer zu ertragen.

„Für linke gibt es keinen sexuellen Missbrauch, nur sexuelle Freiheit“ So ein Insider.

Auch die SPÖ scheint bei der Hetze gegen Missbrauchsopfer mitzumachen, ebenso wie die NEOS. Alarmstimmung bei denen, die gegen Missbrauch vorgehen wollen und vor allem die Missbrauchsopfer.

Hauptsache, die SPÖ hat es gefreut.

Keine Unschuldsvermutung: Sicher ein Dorn im Auge, weil sich Rechte für Missbrauchsopfer einsetzen?

Nein, es ist noch viel schlimmer: Es hat nicht nur mit Rechts oder Links oder Extrem zu tun: Es scheint eine politische, verstricktes, verknotetes Problem zu sein.

Langsam erkennt man ein Muster daraus. Leidtragende die Opfer dieser Gesellschaft.

Neueste Meldungen, jetzt auch Gerüchte von anderen Kindergärten, wo es Missbrauch geben soll

Pädagoge soll Mädchen missbraucht haben

18-Jährige bei Party missbraucht: Haftstrafen

Möglicher sexueller Übergriff in Grazer Kindergarten


Archiv: 6 Juni. 2022

Drei von vier Beteiligten wurden frei gesprochen. Einer gar nicht angeklagt. Fast zwei Jahre später fahren die Identitären eine Kampagne gegen die LGBTIQ+ Community und kündigen „Aktionen“ an. Gegenwind seitens des Staates und der Exekutive? Bis jetzt eher mau.