Josefstadt-Direktor Föttinger zu Corona-Tests: „Bin nicht der Blockwart der Regierung“

„Durch die Öffnung der Kultur will man eine Testpflicht erzwingen“
Stell dir vor du sitzt beim Wirt bei Schnitzel und Bier, dann kommt einer und fährt dir durch die Nase. Behörden kommen auch hier stichartig testen.

Der Direktor des Theaters in der Josefstadt, Herbert Föttinger, lässt in einem KURIER-Interview mit heftiger Kritik an den geplanten Corona-Maßnahmen im Kulturbereich aufhorchen. Er werde keine Besucher kontrollieren, sagte er. „Ich bin nicht der Blockwart der Bundesregierung. Ich bin der festen Überzeugung, dass ich das Publikum nicht selektieren darf und vor allem will ich es nicht selektieren.“ Er sei als Direktor angetreten um zu sagen: „Kommt alle rein, nicht um eine Auswahl zu treffen, wer dieses Theaters würdig ist und wer nicht. Wir werden ganz sicher niemanden nach einem Testbeleg fragen, geschweige denn nach einem Impfpass.” Föttinger weiter: “Stellen Sie sich vor, vor der Vorstellung kommen zehn Polizisten und fragen die Menschen nach dem Impfpass! Bei dieser Vorstellung wird mir übel!”

Föttinger verwehrt sich dagegen, vom Theaterpublikum einen negativen Coronatest für den Vorstellungsbesuch verlangen zu müssen. Durch die Öffnung der Kultur wolle man eine Testpflicht der Bevölkerung erzwingen und benutze die Theater als unfreiwillige Komplizen. “Es ist einerseits sehr durchschaubar, dass es sich um einen Probelauf für eine indirekte Impfpflicht handelt. Andererseits ist es eine Form der Nötigung, deren Umsetzung aus Angst um den Imageverlust an die Theaterdirektoren weitergegeben wird.“

Köstinger: Coronatest-Kontrollen in Gastronomie sind nicht Aufgabe der Wirtinnen und Wirte.

Tourismusministerin: “Behörden können Stichproben-Kontrollen vornehmen”

Sprich man sitzt beim Schnitzerl und Bier, und dann fährt dir jemand in die Nase.

Mit 26.12.2020 geht Österreich in den dritten Lockdown. Für Personen, die einen negativen Coronatest vorlegen können, endet dieser mit 18.1.2021. In diversen Medienberichten wurde die Befürchtung geäußert, dass Wirte dann die Coronatests ihrer Gäste kontrollieren müssen. Dazu stellt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger klar: “Wirte und Lokalbetreiber werden selbstverständlich NICHT für die Kontrolle von negativen Coronatests ihrer Gäste verantwortlich sein. Diese Aufgabe obliegt den zuständigen Behörden. Diese können jederzeit und überall Kontrollen durchführen und prüfen, ob sich Menschen mit einem negativen Coronatest ‘freigetestet’ haben. Es wäre absurd, diese Verantwortung den Betreibern von Lokalen aufzubürden. Davon war nie die Rede und das wird mit Sicherheit auch nicht so sein.” Wer einen Test gemacht hat, muss das Ergebnis natürlich bei sich haben, damit es im Fall einer Kontrolle vorgewiesen werden kann, erinnert Köstinger und betont einmal mehr, dass diese stichprobenartigen Kontrollen nicht von den Gastronomen oder Lokalbetreibern durchgeführt werden.

Quelle