Klärung von Raubüberfällen nach erfolgreicher Alarmfahndung

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Klärungsmeldungen zu den Presseausendungen der Landespolizeidirektion Niederösterreich, vom 17. Mai 2017, mit damaligem Raubüberfall auf ein Geldinstitut in Felixdorf, Bezirk Wiener Neustadt und zur Presseaussendung vom 21. November 2018 mit einem versuchten Raub auf ein Geldinstitut im Stadtgebiet von Wr. Neustadt. Zwei mutmaßliche Täter konnten bei einer Alarmfahndung am 21. November 2018, von Polizisten der Polizeiinspektion Traiskirchen vorläufig festgenommen werden.

Die Alarmfahndung wurde am 21. November 2018 nach einem versuchten Raub bei einem Geldinstitut in Wr. Neustadt ausgelöst. Die Polizisten konnten das Fluchtfahrzeug im Gemeindegebiet von Traiskirchen, Bezirk Baden, anhalten und zwei rumänische Staatsbürger im Alter von 33 und 44-Jahren als mutmaßliche Täter vorläufig festnehmen.
Im Fluchtfahrzeug mit rumänischer Zulassung konnten diverse Utensilien (Maskierung, Fesselungsmaterial, CO2-Pistole) sichergestellt werden.

Nach weiteren gemeinsamen Ermittlungen von Bediensteten des Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Raub, der Tatortgruppe, des Stadtpolizeikommandos Wr. Neustadt, der Polizeiinspektion Traiskirchen und der Polizeiinspektion Sollenau, konnten den beiden Beschuldigten ein Raubüberfall auf ein Geldinstitut in Felixdorf am 17. Mai 2017 zugeordnet werden.
Sie zeigten sich zu beiden Straftaten geständig und wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt in die do. Justizanstalt eingeliefert.

Quelle