Mindestsicherungsbeziehern soll Wahlrecht entzogen werden?

nuzree / Pixabay

Jetzt ist ein weiterer Anschlag gegen die Mindestsicherungsbezieher geplant. Nein nicht die Asylanten, die sind froh hier weit besser leben zu können als in der Heimat.

Die Österreicher die Mindestsicherung bekommen, sollen ihr Wahlrecht verlieren.
Wenn es nach dem wilden Abgeordneten Marcus Franz geht.

Er sagt: „Diese Leute zahlen nicht ins System ein, nehmen nur und dürfen wählen, für ihn ist es Unrecht“!

Marcus Franz, einst Abgeordneter des Team Stronach und später der ÖVP, hat schon einige Male mit schrägen Sagern auf sich aufmerksam gemacht. Mit seiner jüngsten Forderung sägt der mittlerweile wilde Mandatar allerdings an den Grundpfeilern der Demokratie. So will er Beziehern der Mindestsicherung das Wahlrecht entziehen, dafür aber Kinder wählen lassen aber nur, wenn die Mutter seit 20 Jahren österreichische Staatsbürgerin ist.

Zeit im Blick hat Marcus Franz um eine Stellungnahme gebeten, bis jetzt aber leider keine Antwort erhalten.

Fakt ist ja auch: Auch Leute die Mindestsicherung bekommen zahlen Mehrwertsteuer und zahlen jetzt statt 10% 13% was sich durchaus im Geldbörserl bemerkbar macht. 3% machen sich eben bemerkbar.

Ich will es nicht weiter kommentieren, Gedanken sind noch frei, zum Glück.