SPÖ: Eine Partei voller Lügen? – Verliert die SPÖ Wien?

Pamela Rendi-Wagner | Mon: zib / Foto: SPÖ Presse und Kommunikation [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Was ist die Politik überhaupt wert?

Update: 1. 12: Kommt Bürgermeister Ludwig zu Fall?

Nicht nur Türkis/ Grün planen oder arbeiten an einem anderen Wien. Die Bevölkerung hat all die Lügen satt und 2020 wird das Rote Wien die Rechnung bekommen.

Das schreibt auch mittlerweile oe24. Die SPÖ droht alles zu verlieren, wirklich alles.

Update: Dozkozil will nun einen Teil der gekündigten auffangen, obwohl ja Bures sagte: “Noch sei niemand gekündigt”! Was kann man als Leser noch glauben?

Rote Krise: SPÖ seit 2006 im ständigen Sinkflug

So stand es noch nie in der SPÖ – Die SPÖ ist zerrissen.

Update:

Teure Beraterverträge laut Drozda „kein Fehler“

Das fragt man sich angesichts dieser Nachrichten.

Kronen Zeitung: SPÖ kündigt schwangere Frau und Ehemann und bringt beide in große Gefahr!

Gerade die SPÖ, die sich alles Soziale angeheftet hat?

Lügen, Betrug am Wähler, ist dies die Politik? Korruption und vieles mehr. Schreckliche Nachrichten.

Adieu nach 13 Jahren, obwohl Baby im Anmarsch ist

Auch hier, gestern die Bilder, in Wien, ganze Wohnhäuser voller Afghanen

Und wann dreht der nächste durch, fragt man sich angesichts allein der Wohnungsumstände!

Kronen Zeitung: Menschlichkeit – der Slogan der SPÖ aus dem Nationalratswahlkampf ist heute nur eine zynische Floskel. Wie berichtet, wurden 27 Mitarbeiter per E-Mail (!) über eine bevorstehende Kündigung informiert. Die „Krone“ erzählt die Geschichte eines Schicksals von vielen.

Viele gehen jetzt bereits davon aus, die Roten verlieren bei den nächsten Wahlen auch Wien. Burgenland verlieren sie auch. Die spielen ja nur mit allen.

E-Mail nach 13 Jahren in SPÖ-Bundesgeschäftsstelle
Wie das einer Wienerin, die auf Facebook in wenigen Zeilen viel aussagt: „Auch mein Mann wurde heute per Mail gekündigt“, schreibt sie. Nach 13 Jahren in der SPÖ-Bundesgeschäftsstelle.

Kommt Baby zu spät, gibt es kein Karenzgeld für den Papa
Was noch dazukommt: „Unser zweites Kind kommt am 30.3. auf die Welt. Am 31.3. endet die Kündigungsfrist.“ Der Mann ohne Job, das Baby unterwegs. Und: Erblickt der Nachwuchs nur wenige Tage später das Licht der Welt, nämlich im April, dann, so die Mutter, „gibt’s übrigens auch kein Karenzgeld für den Papa. Ein unwürdiges Schauspiel!“ Und alles andere als menschlich.

Hier der ganze schreckliche Artikel, ohne diese mutigen USER würde es unsere Bevölkerung nie erfahren.

Dieses Thema könnte auch interessieren:

“Die SPÖ lernt auch Niederlagen nichts, sagen enttäuschte Wähler, aber sie werden immer arroganter. Die SPÖ muss erst zerstört sein und dann brauchen wir ganz was anderes”!