Staatsbürgerschaft: Was ist mit den Österreichern im Ausland?

Foto: mohamed_hassan / Pixabay License

Österreichischen Staatsbürgern, die im Ausland leben und eine zusätzliche Staatsbürgerschaft im Gastland anstreben, soll die österreichische Staatsbürgerschaft für immer belassen werden!

Der AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUND, die Interessenvertretung der Österreicher im Ausland weltweit, bedankt sich bei Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer für die Bereitschaft, die Doppelstaatsbürgerschaft für Auslandsösterreicher zu unterstützen! Wir bitten auch die anderen Landeshauptleute und verantwortlichen Politiker in Österreich, diesem legitimen Anliegen der Österreicher im Ausland beizutreten.

Die Österreicher im Ausland sind oft aus beruflichen oder familiären Gründen gezwungen, die Staatsbürgerschaft im Gastland anzunehmen. Dabei verlieren sie meist ihre österreichische Staatsbürgerschaft auf Grund der restriktiven Bedingungen des österreichischen Staatsbürgerschaftsgesetzes. Dieses ist eines der restriktivsten Gesetze Europas, aber auch in der Welt. Eine Beibehaltung der österreichischen Staatsbürgerschaft, die von den jeweiligen Bundesländern genehmigt werden muss, ist oft schwer zu erlangen.

Der AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUND schlägt vor, dass österreichischen Staatsbürgern, die im Ausland leben und eine fremde Staatsbürgerschaft im jeweiligen Gastland anstreben, eine immerwährende Beibehaltung der österreichischen Staatsbürgerschaft bewilligt wird.

Dies unter dem Motto: „Einmal Österreicher, immer Österreicher“.

Der Präsident des AUSLANDSÖSTERREICHER-WELTBUNDES, Dr. Jürgen Em, meint, dass dies für beide Seiten von großem Nutzen wäre, denn die Auslandsösterreicher bleiben im Herzen immer Österreicher und werden sich weiterhin für ihr Heimatland Österreich engagieren, sowohl wirtschaftlich, gesellschaftlich wie kulturell, auch wenn sie zusätzlich noch eine andere Staatsbürgerschaft annehmen.

Quelle