Tabakindustrie spendet an FPÖ-Kreise und Strache kippt Rauchverbot

Myriams-Fotos / Pixabay License

SPÖ irritiert über großzügige Spende von Tabakindustrie an FPÖ-Gesundheitsexpertin

Laut einem Bericht des Wochenmagazins „Profil“ hat das von FPÖ-Gesundheitsexpertin Barbara Kolm geführte Austrian Economics Center großzügige Spenden von der Tabakindustrie erhalten. Kolm wurde von der FPÖ als Gesundheitsexpertin beim Hearing zum „Don´t Smoke Volksbegehren“ im Parlament eingeladen. Als „entlarvend“ bezeichnet der stellvertretende Klubvorsitzende Jörg Leichtfried damit die ablehnende Haltung der FPÖ zum Nichtraucherschutz. „Die FPÖ setzt die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher aufs Spiel. Kolm hat im Hearing zum Rauchverbot vor der Einschränkung der unternehmerischen Freiheit und vor Planwirtschaft gewarnt“, so Leichtfried. Die SPÖ sieht hier einen „massiven Erklärungsbedarf“ von FPÖ-Chef Strache: „Wusste die FPÖ davon, dass Kolm Geld von der Tabakindustrie erhalten hat? Ist auch Geld in Richtung FPÖ geflossen? Wie beurteilt die FPÖ nach diesen Enthüllungen die Expertise von Kolm im Hearing?“****

In der letzten Nationalratssitzung haben die Regierungsparteien das ‚Don‘t Smoke‘-Volksbegehren endgültig ad acta gelegt und die Forderung nach einem Rauchverbot in der Gastronomie abgeschmettert. „Jährlich sterben 13.000 Menschen an den Folgen des Rauchens. FPÖ und ÖVP fühlen sich nicht der Gesundheit der Menschen verpflichtet, sondern den Wünschen ihrer Spender“, so Leichtfried abschließend

Quelle