TV-Exklusiv – Missbrauch in Skiwelt – Exklusiv Standard schreibt von Drohung

stux / Pixabay

Exlusiv, Standard schreibt von Drohungen gegen die Opfer

Was Woman indirekt bestätigt: Peter Schröcksnadel klagt ja eine Ex Skirennläuferin.

Standard: Das sieht verdammt nach Täter-Opfer-Umkehr aus: Werdenigg spreche einen Generalverdacht aus. Sie kann aber zu ihrem eigenen Fall wegen Verjährung nichts sagen. Im Fall aus 2005 will die Betroffene nichts sagen. Fazit: Wenn Du an die Öffentlichkeit gehst, läuft die Drohmaschinerie der Funktionäre erst richtig an. (Hans Rauscher, Skifunktionaere-drohen

Woman vorab mit Peter Schröcksnadel:

“Herr Schröcksnadel, Sie haben das einzig Falsche getan!”

Schröcksnadl klagte Ex Skirennläuferin: Ex-Skirennläuferin Nicola Werdenigg macht sexuelle Übergriffe im Ski-Weltcup öffentlich – und erhält dafür eine Drohung. WOMAN-Chefredakteurin Euke Frank mit einem offenen Brief an ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.

Hier der ganze Artikel von Woman dazu

Mittlerweile meldete sich bereits auch Franz Klammer zu Wort:

Schwere Vorwürfe: Jetzt spricht Klammer

 Die Vorwürfe, die mit dem Outing meiner ehemaligen ÖSV-Kollegin Nicola Spieß bekannt wurden, sind natürlich heftig. Ich war ehrlich gesagt über die Details schockiert.

Wie Sie wissen, war auch ich in den 1970er-Jahren als Rennläufer im Weltcup-Zirkus unterwegs, wobei Herren und Damen zumeist an verschiedenen Orten waren. Natürlich war es damals, wie Präsident Peter Schröcksnadel richtig bemerkte, eine andere Zeit.

Und natürlich gab es damals wie heute das eine oder andere “Pantscherl”. Aber von Vorfällen von dieser Heftigkeit habe ich nichts mitbekommen. Und wenn Vergewaltigung im Raum steht, dann darf man das natürlich nicht verharmlosen.

Auch hier der ganze Artikel

Montag wird es auf Puls 4 rund gehen!

TV-Exklusiv: Nicola Werdenigg trifft u.a. auf Hans Pum, Herbert Mandl und Michi Dorfmeister am Montag bei “Pro und Contra” auf PULS 4

#metoo hat auch den ÖSV erreicht: Die Ex-Skirennläuferin Nicola Werdenigg erhebt schwere Vorwürfe gegen den ÖSV und ist am Montag zu Gast bei „Pro und Contra“ – mit Corinna Milborn.

Seitdem die ehemalige Topläuferin Nicola Werdenigg (geb. Spieß) von Vergewaltigungen, Demütigungen und sexuellen Übergriffen innerhalb des Österreichischen Skiverbands berichtet hat, ist der ÖSV im Krisenmodus. „Wer nicht mitspielen wollte, brachte seinen Startplatz in Gefahr“, sagt Werdenigg über ihre Zeit in den 70er Jahren. Und: „Alle haben von solchen Vorgängen gewusst.“ Auch 2005 habe es noch Vorfälle gegeben, so Werdenigg. Der damalige ÖSV-Damen-Cheftrainer Herbert Mandl weist die Vorwürfe zurück. Er war in den 70er Jahren Rennläufer, auch aus dieser Zeit sind ihm keine Übergriffe bekannt. Ebenso in der Diskussionsrunde im PULS 4 Center mit dabei: ÖSV Sportdirektor Hans Pum und Ex-Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister.

Der Sport ist jedoch nur einer von vielen Bereichen, in denen durch die #metoo-Kampagne schwere Vorwürfe aufgetaucht sind: Auch in Kunst & Kultur, Politik, Wirtschaft und Medien gibt es schwere Vorwürfe -und Frauen, die jetzt den Mut finden, um sich zu Wort zu melden. Waren sexuelle Übergriffe jahrzehntelang an der Tagesordnung und alle haben weggeschaut? Wie geht man nun mit Tätern und Opfern um? Und wie kann man solche Übergriffe in Zukunft verhindern?

Moderation: Corinna Milborn

Nicola Werdenigg, ehem. Skirennläuferin
Michaela Dorfmeister, Olympiasiegerin, Weltmeisterin Skirennlauf Maria Rauch-Kallat, ehem. Frauenministerin
Hans Pum, ÖSV Sportdirektor
Herbert Mandl, Leiter der Ski Austria Academy, ehemaliger Damen Chef-Trainer beim ÖSV

PRO UND CONTRA – DER PULS 4 NEWS-TALK
Am Montag, um 22:35 Uhr auf PULS 4 #procontra #puls4

Quelle