Verwundbarkeit verringern Schutz kritischer Infrastruktur

sethink / Pixabay

Ein Artikel der einen aufhorchen lässt.
Dieser Artikel wurde vom BMI geschrieben.

Der Ausfall von Energie- oder bestimmten Dienstleistungsunternehmen kann für die Vorsorge der Gesellschaft schwerwiegende Folgen haben. Deshalb liegt der Schutz dieser Einrichtungen im Interesse des Staates.

Viele Unternehmen der kritischen Infrastruktur sind mit dem Internet verbunden. Die Fernsteuerung von Kraftwerken oder Verkehrsleitsystemen, automatisierte Bestellsysteme für die Versorgung mit Lebensmitteln, Mobiltelefone und bargeldloser Zahlungsverkehr erleichtern die Abläufe im Wirtschaftsleben und im Alltag – doch ihre Vernetzung mit dem Internet bringt Gefahren und Risiken mit sich. Der Schutz kritischer Infrastruktur obliegt dem Bundeskanzleramt und dem Bundesministerium für Inneres – in operativer Hinsicht dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT).

In der September/Oktober-Ausgabe des Fachmagazins “Öffentliche Sicherheit” wird über Gefahren, Risiken und sicherheitsrelevante Vorfälle sowie über Präventionsmaßnahmen berichtet.

Doch die Menschheit erkennt diese Gefahren viel zu wenig.
Diese Wahrnehmung scheint gestört zu sein. Deshalb muss man auch hier immer wieder aufklären und wie wir oft erkennen müssen, wir können in vielen Bereichen nicht vorsichtig genug sein.

 

Quelle