Was geschieht hier?: Die Menschen sind nur noch verunsichert

Österreichische Post
Bild (v.l.n.r.): Erste Reihe: Dr. h.c. Ivo Ivanovski, M.Sc, Dr. Wolfgang Pospischil, Dr. Achim Kaspar, I. E. Mag. Ksenija Škrilec, DI Peter Umundum, Amb. Dr. Elena Kirtcheva, Mag. Harald Neumann, Mag. Heinz Messinger. Zweite Reihe: S. E. Bogdan Mazuru, S.E. Victor Osipov, S.E. Lulzim Pllana, S.E. Dr. Ivan Sirakov, Vadym Kovalevskyi, Dr. Stephan Pachinger (© Österreichische Post)

Alle werden nervöser, viele haben schon Galgenhumor. Und viele leben einfach nur noch von einem auf den anderen Tag.

Hilflos, wehrlos, ohnmächtig, ein unsichtbares Virus und viele Gerüchte, keiner kennt sich mehr aus.

Wir wissen nichts. Was wir wissen, die Wirtschaft liegt am Boden, mehr als nach dem zweiten Weltkrieg.

Trotzdem, manche können noch immer das beste daraus machen, die die.

Post-Vorstand Peter Umundum lud zu Empfang des Vienna Economic Forums (VEF)

Um trotz der Herausforderungen von COVID-19 einen fachlichen Austausch zu ermöglichen, hat DI Peter Umundum, Vorstand der Österreichischen Post für Paket & Logistik und seit März Präsident des VEF, heute zu einem kleinen Empfang in die Unternehmenszentrale der Post geladen.

Zahlreiche Botschafter*innen der Mitgliedsländer sowie Vorstandsmitglieder des VEF sind der Einladung in die Post gefolgt und haben sich über die wirtschaftliche Gesamtsituation sowie über Handelsbeziehungen ausgetauscht. Vertreten waren Botschafter*innen aus Bulgarien, dem Kosovo, der Republik Moldau, Rumänien, Slowenien, Ukraine, sowie aus Montenegro und der Türkei.

„Gerade in so herausfordernden Zeiten dürfen wir den gemeinsamen Austausch nicht zu kurz kommen lassen, es braucht einen regen Austausch und ein Zusammenrücken, genau wie es das Vienna Economic Forum seit seiner Gründung umsetzt. Der Empfang wurde nicht nur für persönliche Gespräche genutzt, sondern wir konnten auch über den weiteren Weg und die Ausrichtung des Forums diskutieren“, so Peter Umundum.

Über das VEF

Das VEF verfolgt das Ziel, Investitionsmöglichkeiten in der Region zwischen der Adria und dem Schwarzen Meer zu attraktiveren und zu fördern. Seit der Gründung im April 2004 hat sich die wirtschaftliche Kooperation zwischen Unternehmen der Mitgliedsländer – Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Kosovo, Nordmazedonien, Moldau, Montenegro, Österreich, Rumänien, Slowenien, Türkei und Ukraine – erfolgreich weiterentwickelt.

Dem VEF wurde 2011 der Status als Internationale Nichtregierungsorganisation (INGO) zuerkannt, 2012 wurde der der spezielle Konsultationsstatus beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) gewährt.

Bild (v.l.n.r.): Erste Reihe: Dr. h.c. Ivo Ivanovski, M.Sc, Dr. Wolfgang Pospischil, Dr. Achim Kaspar, I. E. Mag. Ksenija Škrilec, DI Peter Umundum, Amb. Dr. Elena Kirtcheva, Mag. Harald Neumann, Mag. Heinz Messinger. Zweite Reihe: S. E. Bogdan Mazuru, S.E. Victor Osipov, S.E. Lulzim Pllana, S.E. Dr. Ivan Sirakov, Vadym Kovalevskyi, Dr. Stephan Pachinger (© Österreichische Post)

Die Post lacht noch immer und viele andere auch:

 

Quelle