Wohnhausbrand in Kapellerfeld / Bezirk Korneuburg

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib
Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 06.01.2020, um 07:15 Uhr kam es in einem Einfamilienhaus in 2201 Kapellerfeld durch eine Kerze zu einem Brand.
Die beiden Bewohner, eine 39-jährige Frau und ein 47-jähriger Mann, erlitten durch den Brand Verletzungen an den Händen und am Unterarm.
Sie wurden ins Landesklinikum Mistelbach verbracht. Weitere Personen wurden nicht verletzt.
Durch den Brand wurden das Gebäude und die Einrichtung beschädigt.
Die Höhe des entstandenen Schadens ist zurzeit nicht bekannt.

Am 6. Jänner 2020 um ca. 13.25 Uhr brach in einer Wohnung in der Plainstraße aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand aus.
Die Bewohner der Wohnung, ein 30jähriger Vater und seine 3 Kinder im Alter von 5 und 3 Jahren bzw. 10 Monaten konnten die Wohnung selbstständig verlassen.
Der Brandherd konnte von Polizeibeamten mittels Feuerlöscher bzw. von der Berufsfeuerwehr Salzburg gelöscht werden. Der Vater und seine 3 Kleinkinder wurden mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in das LKH Salzburg gebracht. Der Brand dürfte in Kinderzimmer ausgebrochen sein. Die Brandursache ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Christbaum geriet in Brand

Ein 77-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land zündete am 6. Jänner 2020 gegen 22:25 Uhr die Kerzen seines im Wohnzimmer aufgestellten Christbaumes an, wobei dieser plötzlich Feuer fing. Der Pensionist dürfte noch versucht haben, den Brand zu löschen, was jedoch nicht gelang. Der Brand breitete sich im gesamten Wohnhaus bis zum Dach aus. Die alarmierte Feuerwehr löste Alarmstufe 2 aus. Der Brand wurde von mehreren Feuerwehren erfolgreich bekämpft. Der Pensionist dürfte unverletzt geblieben sein, wurde aber zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht.

 

 

Quelle