News Ticker

Raufhandel auf Straße forderte 1 Todesopfer und 1 Schwerverletzten durch VU

Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib Pressemeldungen aus Landespolizeidirektion und Innenministerium | © LPD/BMI/zib

Am 11.03.2017 gegen 23.20 Uhr lenkte eine 24-Jährige aus dem Bezirk Hollabrunn einen Pkw auf der A22 von Korneuburg Richtung Stockerau. Im Fahrzeug befanden sich noch ihr
24-jähriger Lebensgefährte und sein 51-jähriger Vater. Ebenso lenkte ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Korneuburg mit einem 18-jährigen Beifahrer sein Fahrzeug ebenfalls auf der A22 Richtung Stockerau. Beide Lenker überholten sich dabei mehrmals gegenseitig und riefen sich Obszönitäten zu. Bei der Abfahrt Stockerau Nord verließen sie die A22 und fuhren auf der B4 Richtung Horn weiter, wobei sogar Gegenstände aus dem Fahrzeug der 24-Jährigen gegen das Fahrzeug des 18-Jährigen geschleudert wurden.
Bei der Abbiegung der B4 Richtung Goldgeben hielten beide Fahrzeug an, stiegen die Beteiligten aus und es kam zwischen dem 1. und 2. Fahrstreifen der B4 zu einem Raufhandel, wobei von der 24-Jährigen sogar Pfefferspray eingesetzt wurde.
Gegen 23.25 Uhr lenkte ein 52-Jähriger aus dem Bezirk Hollabrunn sein Fahrzeug auf der B4 Richtung Stockerau. Als der die raufenden Personen auf der Fahrbahn bemerkte, leitete er sofort eine Notbremsung ein, erfasste jedoch zwei Personen frontal.
Der 24-jährige Beifahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er nach der Einlieferung durch den NAW in das LK Tulln verstarb. Der 18-jährige Beifahrer erlitt ebenfalls schwere Verletzungen und musste in der Intensivstation des LK Korneuburg aufgenommen werden. Die B4 war in der Zeit von 23.25-01.33 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Quelle

Ähnliche Artikel