Am Schauplatz ISCHGL Skandal für Ischgl

Jeder der diese Sendung gesehen hat, kann sich nur wundern, was einige Bewohner von ISCHGL aufführen!

Ihren Landeshauptmann Platter heben die in die HÖHE, die ÖVP überhaupt. Da wird noch eingeladen und weiter gemacht, mit den Politikern.

Update: 11.12: Der KURIER berichtete jetzt ebenfalls.

Dann einer, der angeblich selbst eine Pension in ISCHGL betreibt, nicht nur nicht, dass der die Kamera Leute beschimpft hat, er hat fast mit ihnen zu raufen begonnen, keine Maske angespuckt beim Sprechen und geschrien: “Ich habe Corona”!

Ich hoffe der Mann kommt vor Gericht: Skandal was man da gesehen hat, wie Er die Kameraleute beschimpft, auch andere, schimpfen und verjagen die REPORTER, gehts noch?

Die Politik ist schuld, die gesamte Weltpolitik, die ihr weiterhin so hoch hebt.

Skandal ISCHGL viele möchten nach dieser Sendung dort nicht mehr hin. Wahnsinnig geworden einige Einwohner und Unternehmer, anders kann man es nicht mehr nennen.

Die Polizei, was macht die? Geht zu kleinen Kindern  schaun ob Papa und Mama eh nicht zu viel Weihnachten feiern? Es geht nicht mehr.

Ich hoffe der Name dieses Täter, Droher wird ausgeforscht und er muss sich vor Gericht verantworten.

Nachzusehen die Sendung auf ORF 2. Am Schauplatz ISCHGL. “Kurz des san deine Leut”!

Wie sich manche Leut in der Sendung aufgeführt haben gegenüber den Reportern, ist ein Armutszeugnis. Immerhin haben Kurz und Platter diese Scheiße zu verantworten und nicht die Medien.

Jetzt wird schon vom dritten Lockdown gesprochen.

Es hat nun mal in ISCHGL begonnen für uns in Österreich. Zwei Italien Urlauber haben dieses Virus nach ISCHGL gebracht. Und Platter und andere übernehmen bis heute keine Verantwortung, die Bilder sprachen Bände von am Schauplatz ISCHGL

Der darf nicht davonkommen, der schrie ich bin positiv und die Mediengruppe angriff. So ein …….genau solche haben alles mitzuverantworten was geschehen ist. Der darf nicht davonkommen.

Der Imagesschaden hängt schon in erster Linie mit der Politik zusammen.

Siehe dieser Bericht.

Bei den Besitzerinnen und Besitzern der 1.300 Betriebe im ganzen Paznauntal ist die Stimmung angespannt – es geht um ihre Zukunft. Beim Anblick einer Fernsehkamera schweigen viele oder wenden ihr Gesicht ab. Journalistinnen und Journalisten sind nicht gern gesehen und die leerstehenden Hotelanlagen möchte man lieber nicht herzeigen. Über die Wochen im März will in dem aufgrund des Corona-Krisenmanagements in die Negativschlagzeilen geratenen Tiroler Wintersportort kaum jemand sprechen. Viel lieber würde man rasch einen Neustart ausrufen und positiv in die Zukunft blicken. Doch den ganzen Skizirkus jetzt anlaufen zu lassen macht nur Sinn, wenn auch wieder Gäste aus aller Welt anreisen. Mit Gästen aus Österreich allein lassen sich die Finanzlöcher nicht stopfen, nur jede/r siebente Besucher/in Ischgls ist Inländer/in. Die Verantwortlichen ringen um Schadensbegrenzung, suchen nach einer passenden Strategie. Medienberater/innen verdienen deshalb in Ischgl derzeit gutes Geld, sie sollen einen noch größeren Imageschaden abwenden.

Die Politik ist verantwortlich und übernimmt noch immer keinerlei Verantwortung für all die Schäden etc.

Auch hier muss die Politik handeln. Es war Gewalt mit gefährlicher Drohung und Angriff auf die Reporter: Zuerst wurden die Reporter aufs übelste beschimpft, dann mit dem Handy gefilmt, bis zu Handgreiflichkeiten, wo der Angreifer schrie: “Jetzt habe ich euch alle angesteckt, ich bin Corona positiv”! Gehts noch? Zuwas darf nicht ohne Konsequenzen für den Angreifer bleiben.

Viele Fernsehzuseher melden sich empört bei uns und fordern Konsequenzen für den Angreifer, die Angreifer.