Auftragsmord und Kampf gegen die Automafia?

RaphiD / Pixabay

Nennen wir es doch beim Namen: Aber auch in den noch so renommierten Autohandel, oder anderen Handel. Sie haben schon längst alle ihre Hände im Spiel.

Für den Rechtsstaat muss die Unschuldsvermutung gelten – doch wie weit ist der Rechtsstaat noch Rechtsstaat?

Sie kennen keine Gnade. Sie haben Macht und halten sich bedeckt im Hintergrund. Die Wölfe im Schafpelz. So ist es nun mal.

Polizeibericht: Alarmfahndung nach tödlicher Schussabgabe im Bezirk Korneuburg

In den Abendstunden des 4. Juli 2020 langte am Notruf der Landesleitzentrale Wien eine Anzeige betreffend eines möglichen Tötungsdelikt im Raum Wien / Nö ein.
Als Tatort konnte das Stadtgebiet von Gerasdorf, Brünner Straße lokalisiert werden. Von den Einsatzkräften wurde am Gelände zu einem Gewerbebetrieb ein 43-jähriger russischer Staatsbürger mit Schussverletzungen tot aufgefunden.
Eine Alarmfahndung wurde ausgelöst.
Beamte des Einsatzkommandos Cobra konnten einen Pkw als mutmaßliches Fluchtfahrzeug gegen 21:35 Uhr im Stadtgebiet von Linz anhalten und als Tatverdächtigen einen 47-jährigen russischer Staatsbürger vorläufig festnehmen. Der Mann leistete bei der Festnahme keinen Widerstand.
Die Hintergründe zur Tat sind unklar. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) geführt.

oe24: Der Kopfschuss-Mord in Gerasdorf schockiert ganz Österreich.
Bei dem Opfer handelt es sich laut oe24-Informationen um einen politischer Gegner von Tschetschenen-Präsident Ramsan Kadyrow.
Der Mann stand aufgrund der Bedrohungslage zuletzt in Österreich sogar unter Polizeischutz.
Die Ermittler gehen von einem Auftragsmord aus Tschetschenien aus. Aufgrund der politischen Brisanz ist das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismus-Bekämpfung in die Ermittlungen eingeschaltet.

Fall erinnert an Umar Israilov
Der Fall erinnert an den Mordfall Umar Israilov. Der 27-jährige Tschetschene war am 13. Jänner 2009 nach einer Verfolgungsjagd von zwei Männern in Wien-Floridsdorf auf offener Straße erschossen worden. Kadyrow soll damals den Mord angeordnet haben.

Quelle: Ganzer Bericht.

Tschetschenen-Blutrache

Hier wird der Todesschütze verhaftet

Nach dem Mord in Gerasdorf klickten am späten Abend in Linz die Handschellen.

An der Brünner Straße (B7) in Gerasdorf bei Wien ist am Samstagabend ein russischer Asylwerber erschossen worden. Ein Tatverdächtiger wurde im Verlauf einer Fahndung in Linz festgenommen, teilte Walter Schwarzenecker von der Landespolizeidirektion Niederösterreich mit.  Das Landeskriminalamt Niederösterreich hat die Ermittlungen übernommen.

Das schreibt die Kronen Zeitung: Auch die Krone schreibt vom Auftragsmord.

Täter bereits polizeibekannt
Bei dem mutmaßlichen Täter (47) handelt es sich um einen polizeibekannten Tschetschenen. Eine Alarmfahndung wurde eingeleitet. Ein Hubschrauber kreiste über dem Areal vor den Toren Wiens.

Auch interessant: Zwei Morde beauftragt: Slowake (63) festgenommen

250. Jubiläumserfolg der heimischen Zielfahnder: Die rot-weiß-roten Beamten forschten bei uns einen seit 2018 gesuchten Slowaken aus, der in seiner Heimat zwei Morde in Auftrag gegeben haben soll. Nun klickten für den 63-jährigen Viliam M. beim Spaziergang durch die Kurstadt Baden (Niederösterreich) die Handschellen.

oe24:

So brutal ist Tschetschenen-Diktator Kadyrow

Das Bild ist übrigens Symbolbild.

Es muss laut Rechtsstaat die Unschuldsvermutung gelten.

Es schaut natürlich weit schlimmer aus, als in dieser Filmserie.

Quelle