Autoindustrie baut jetzt Beatmungsmaschinen

geralt / Pixabay License

Gestern im Zentrum: Die Autoindustrie, viele bauen jetzt Beatmungsmaschinen, statt Autos.

Statt teure Parfüms, werden jetzt Desinfektionsmittel in den Betrieben hergestellt.

Statt der neuesten Mode, stellt man Atemschutzmasken und Schutzanzüge her.

So wurde alles in kürzester Zeit total anders. Die Betriebe mussten sich ganz schnell umstellen. Und man kann ihnen nur hoffen, es möge gelingen.

Österreich muss viel eigenständiger werden: “Wir haben erkannt unser Land hat viele Schwächen und wir sind zu abhängig, so die Regierung. Das muss sich dringend ändern.

Mittlerweile sind wir bei über 3600 infizierten mit dem Coronavirus.

Beatmungsmaschinen, statt Autos.

“Superhirne” der Formel 1 bauen Beatmungsgeräte

Steigt auch MAGNA ein?
Laufen bereits Verhandlungen?

Regierungen bitten Industrie um Corona-Hilfe – Tesla-CEO bietet Beatmungsgeräte an